Anzeige
18. November 2013, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GAM: Absturz der EM-Bonds beendet

Die Performance von Schwellenländeranleihen wird von der internationalen Geldpolitik bestimmt. Das stellt der Schweizer Vermögensverwalter GAM fest und sieht deshalb erfreuliche Perspektiven.

GAM

“Im laufenden Jahr hat sich die Anlageklasse im Gleichschritt mit den Tapering-Kommentaren der US-Notenbank Fed nach unten entwickelt und daran dürfte sich kurzfristig nichts ändern. Dennoch sind Emerging-Markets-Anleihen nach den Korrekturen dieses Jahres nun insgesamt fair bewertet. Das Ende der ultralockeren Geldpolitik ist derzeit größtenteils eingepreist“, sagt Paul McNamara, Investment Director des GAM Star Emerging Market Rates. „Zurzeit sind die Aussichten für Schwellenländeranleihen deshalb gut.“

Sicherer Hafen in Finanzkrisen?

Während der Finanzkrise seien sie ein sicherer Hafen für Investoren gewesen, glaubt McNamara: „Die Rally nach 2008 hat jedoch zu Übertreibungen geführt, die in diesem Jahr korrigiert worden sind. Aktuell sehen wir Schwellenländeranleihen etwa da, wo wir sie historisch betrachtet erwarten würden.“ Die Schwellenländer seien ein zentraler und wachsender Teil der Weltwirtschaft, die Investoren in einem gut diversifizierten Portfolio berücksichtigen sollten. Besonders die mittelgroßen Exportnationen in den Emerging Markets, wie Polen oder Mexiko, hätten nun die Chance, von der Stärke der USA zu profitieren, so der GAM-Experte.

Zur Wachsamkeit rät McNamara Anleger allerdings bei Indonesien, der Türkei, Südafrika, Brasilien und Indien: „Diese Länder schlagen sich mit Leistungsbilanzdefiziten und Inflation herum und sind maßgeblich für die schlechte Performance dieses Jahres verantwortlich. Auch mittelfristig dürften sie Probleme haben, die jüngsten Rückschläge aufzuholen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Nachfrage im im Osten so hoch wie nie

Wohneigentum ist in Ostdeutschland aktuell so gefragt wie nie zuvor. Neben klassischen Selbstnutzern bringt die Niedrigzinsphase laut der Landesbausparkasse (LBS) auch immer mehr Investoren dazu, nach sicheren Anlagen auf dem Immobilienmarkt zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Gedämpfter Optimismus in China

Das Vertrauen in das chinesische Wachstum schrumpft, ein Grund dafür ist der Handelskrieg, der von US-Präsident Donald Trump ausgeht. Doch der Konflikt könnte die Entwicklung des Landes und seines Marktes durchaus auch positiv beeinflussen.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...