Saxo Bank: Abgesang auf Gold kommt zu früh

Der Goldpreis befindet sich im Sinkflug. Aber keineswegs im freien Fall, wie Ole Hansen, Rohstoffexperte der Saxo Bank, meint: “Die Dauerrallye mag fürs erste vorbei sein, aber für einen Abgesang auf Gold ist es noch zu früh.“

Nach Meinung Hansens fragen sich viele Investoren, ob die aktuelle Entwicklung das Ende der seit 2001 anhaltenden Goldrallye bedeutet oder aber eine große Chance darstellt zu investieren.

Seit September verbilligt sich das Edelmetall

Der Goldpreis fällt schon seit Monaten, wie der Experte weiß:  “Wir sehen im Grunde seit September 2012 eine langsame Abwärtsbewegung. Spekulative Anleger wie Hedgefonds neigen dazu, schnell den Knopf zu drücken, wenn sich Veränderungen abzeichnen. Und seit September scheinen sie den Glauben an die Fortsetzung der Goldrallye verloren zu haben.” ETF-Investoren, die längerfristig anlegen, hätten hingegen teilweise noch bis Februar ihre Positionen ausgebaut, so Hansen.

Dass die Anleger aktuell zum Verkauf neigen, liegt für Hansen an dem Verkauf der zypriotischen Goldreserven: „Den allein könnte der Markt zwar abfedern, aber wenn das Beispiel auch in anderen Euro-Krisenländern Schule macht, sind plötzlich ganz andere Mengen im Markt.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.