Anzeige
Anzeige
17. Dezember 2013, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invesco: Anleger verkennen Potenzial europäischer Aktien

Anleger sollten ihre negative Einstellung zu europäischen Aktien überdenken, meinen die europäischen Aktienexperten von Invesco. Während viele Investoren weiter einen Bogen um europäische Aktien machen, verdichteten sich die Anzeichen dafür, dass Europa über den Berg sei.

Joel Copp-BartonInvesco in Invesco: Anleger verkennen Potenzial europäischer Aktien

Joel Copp-Barton, Invesco: “Die Bewertungskennzahlen europäischer Aktien sind in der Nähe historischer Tiefstände.”

Joel Copp-Barton, European Product Director bei Invesco, sieht aufgrund des europäischen Erholungsprozesses gute Chancen an den europäischen Aktienmärkten. “Europa ist ganz einfach eine der günstigsten Regionen der Welt. Die Bewertungskennzahlen bewegen sich in der Nähe historischer Tiefstände.“ Die Tatsache, dass die Risikoprämie für europäische Aktien weiter deutlich über ihrem historischen Durchschnitt liegt, zeige, dass Anleger die erkennbaren Fortschritte und das Potenzial für weitere Verbesserungen bislang kaum anerkennen. “Weitgehend unerkannt von den Märkten sind viele europäische Probleme entschlossen angegangen worden“, sagt Copp-Barton. Er verweist insbesondere auf erfolgreiche Strukturreformen in den Peripherieländern, die positiven Auswirkungen von Arbeitsmarktreformen auf die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und die Stabilisierung der Finanzkonditionen.

Steigende Unternehmensgewinne

Copp-Barton zufolge ebnen die Maßnahmen der europäischen Regierungen und der EZB den Weg für einen mehrjährigen Gesundungsprozess. Europaweit habe sich das Konjunkturklima dadurch zuletzt merklich aufgehellt. Mit hohen Wachstumsraten rechnet Copp-Barton bis auf weiteres zwar nicht. Der heftige Gegenwind lasse aber nach und die finanziellen und fiskalpolitischen Spielräume würden wieder größer.

Im zweiten Quartal hat die Eurozone die Rezession überwunden und erstmals nach sechs negativen Quartalen in Folge wieder eine leicht positive Wachstumsrate verzeichnet. Für Auftrieb sorgten sowohl die stärkere Binnennachfrage als auch die Nettoausfuhren. Die jüngsten Frühindikatoren signalisierten, dass sich dieser Trend im dritten und vierten Quartal fortsetzen dürfte. In der Folge sollten auch die Unternehmensgewinne in den nächsten zwölf Monaten wieder anziehen. All das sollte das Anlegervertrauen stärken.

Attraktive Bewertungsniveaus

“Mit den nachlassenden makroökonomischen Unsicherheiten wird sich die Aufmerksamkeit wieder stärker auf die unternehmensspezifischen Fundamentaldaten richten“, meint Copp-Barton. Die europäischen Aktienexperten von Invesco sehen an den europäischen Aktienmärkten eine Vielzahl aktuell attraktiv bewerteter, finanziell solider und gut aufgestellter Unternehmen in unterschiedlichen Branchen.

Ihrer Ansicht nach wird eine weniger negative Erwartungshaltung auch zu einer stärkeren Abwendung von vermeintlich „sicheren“ Branchen führen, in denen das Bewertungsniveau inzwischen ausgereizt erscheint. Davon sollten insbesondere zyklische Sektoren profitieren, die von den Investoren während der Krise weitgehend gemieden wurden – zum Beispiel Finanzwerte, bestimmte Industrietitel und zyklische Konsumgüteraktien. Auf Länderebene hält Copp-Barton das Bewertungsniveau in den Peripheriemärkten für besonders attraktiv. (fm)

Foto: Invesco

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...