Universal-Investment und Novethos: Multi-Manager-Fonds für Konservative

Der Vermögensverwalter Novethos, München, und die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment starteten den Multi-Manager-Fonds Optimal Risk Return Strategy UI (DE000A1J31X).

Der Fonds investiert als flexibler Mischfonds in Fonds mit unterschiedlichen Managementstilen und hat einen Absolute-Return-Anspruch.

Die Fondsberater von Novethos treffen ihre Auswahlentscheidungen nach qualitativen Kriterien, der Portfoliobau wie auch das Risikomanagement erfolgen wiederum auf Basis eines selbst entwickelten quantitativen Prozesses. So konnte laut Novethos in Investorenportfolios mit dieser Strategie seit Beginn Januar 2010 bei einem schwankungsarmen Wertverlauf ein durchschnittlicher jährlicher Renditebeitrag von etwas über acht Prozent und damit eine deutliche besser Wertentwicklung als beispielsweise mit deutschen Anleihen erreicht werden.

„Wir kombinieren diejenigen Managementstile, die abgestimmt auf das jeweilige Marktumfeld eine hohe Risikostreuung aufweisen und so ein optimales Risiko-Rendite-Profil ermöglichen“, sagt Andreas Meißner, Geschäftsführer von Novethos. Dies soll in kritischen Marktphasen eine hohe Stabilität des Portfolios ermöglichen und in einem positiven Marktumfeld eine Teilhabe an der Marktentwicklung. Aktuell liegt der Schwerpunkt im Fonds in alternativen Anlageklassen.

„Wir investieren derzeit auch in Optionsstrategien, Long-Short-Ansätze oder Fonds, die diskretionär auf positive Marktzyklen setzen“, berichtet Meißner. Im Fondsportfolio befinden sich zum Start unter anderem der Tungsten Paragon UI, der Bayerninvest Bond Global Select, der Invesco Balanced Risk oder auch der Catbond Spezialist Secquaero Next Generation. Das Profil des Fonds ist defensiv. Dies soll sowohl über die Fondsauswahl und die Portfoliozusammensetzung, als auch über ein eigenes Risikomanagementsystem sichergestellt werden. Für die Zukunft streben die Investmentexperten von Novethos bei begrenztem Verlustrisiko eine jährliche Rendite von fünf bis sieben Prozent an.

Die jährlichen Gebühren liegen bei 2,05 Prozent. Eine erfolgsabhängige Vergütung von 15 Prozent des erwirtschafteten Mehrwerts jenseits von sechs Prozent jährlich kommt hinzu. (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.