16. Mai 2014, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AGI erwartet Zinssenkungen

Die EZB wird die Inflationsrate in Europa erhöhen wollen. Das prognostiziert Franck Dixmier, CIO Fixed Income Europe bei der Fondsgesellschaft Allianz Global Investors. Dazu wird die Zentralbank seiner Ansicht nach die Zinsen weiter senken, aber kein direktes Aufkaufprogramm für Staatsanleihen starten.

Allianz Global Investors

„Die Europäische Zentralbank (EZB) hat deutlich gemacht, dass sie trotz des jüngsten leichten Anstiegs nach wie vor mit der niedrigen Inflationsrate unzufrieden ist. Zudem verweist sie auf den seit Mitte 2012 erstarkenden Außenwert des Euro. Da eine Zinssenkung diesen Trend stoppen könnte, gehen wir davon aus, dass die EZB noch im Juni eine Zinssenkung in Höhe von zehn bis 15 Basispunkten sowie einen negativen Einlagenzins von minus fünf oder minus zehn Basispunkten ankündigen wird. Der Zinskorridor kann sich also leicht einengen”, lautet die Dixmiers Analyse.

“Kein Quantitative Easing”

Mit einem Aufkaufprogramm für Staatsanleihen (Quantitative Easing) rechnet Dixmier dagegen nicht, sofern die Inflationserwartungen stabil bleiben. Das gilt seiner Meinung nach auch für verbriefte Unternehmenstitel: “Dass die EZB private Papiere wie ABS aufkauft, scheint aufgrund der Enge des Marktes ebenfalls unwahrscheinlich. Nicht auszuschließen ist jedoch, dass die EZB bereits in den kommenden Monaten die Sterilisierung der Käufe aus dem Securities Market Programme (SMP) stoppt.” Davon würden laut dem Allianz-GI-Experten jedoch nur kurzfristige Liquiditätseffekte ausgehen, da Banken weiterhin vollen Zugang zu unbegrenzter EZB-Liquidität hätten.

Der Ausgang der Wahlen zum EU-Parlament Ende Mai sollte keinen Einfluss auf die Geldpolitik der EZB haben, so Dixmier: “Mehr denn je gilt somit für die für die Geldpolitik der EZB: Noch länger locker.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...