Anzeige
7. Oktober 2014, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Schwieriger Weg zur wirtschaftlichen Normalität

Die Finanzmärkte erleben einen nervösen Herbst. Das stellt Chris Iggo, CIO bei Axa Investment Managers, fest und blickt skeptisch voraus: “Wer an Wachstum und wirtschaftliches Gesunden glaubt, sollte sich auf eine etwas holprigere Fahrt einstellen.”

Axa IM

Chris Iggo, Axa IM

Insbesondere bei Aktien und High Yield Bonds ist die Volatilität in den vergangenen Wochen gestiegen. Iggo wählt einen Fussballvergleich: „Die Situation an den Märkten ist vergleichbar mit der eines Fans von Manchester United: Nach 26 Jahren voller Titelgewinne ist man einfach verwöhnt. Die Investoren sind durch Quantitative Easing und die Abschaffung der Kosten für den Kauf von Risiko ebenfalls verwöhnt.“

Unterschiedliche Geldpolitik

Aus Sicht des Experten waren vor allem zwei Faktoren dafür verantwortlich: Sorgen um das globale Wirtschaftswachstum einerseits und Angst vor der Reaktion der Märkte auf die zunehmend unterschiedliche Geldpolitik in den USA, Großbritannien und der Eurozone andererseits: „Der US-Dollar steigt, die Zinssätze divergieren zunehmend, und es wird allmählich klar, dass das Ergebnis dieser Phase der Krisenbewältigung weniger sicher ist als die Entwicklung während der Quantitative-Easing-Party.“

Wenn die Notenbanken die Preise riskanter Assets nicht mehr durch geldpolitische Maßnahmen stützten, müssten Investoren durch höhere Renditen kompensiert werden, so Iggo: „Die dazu nötigen Anpassungen könnten einige Zeit in Anspruch nehmen, und die geldpolitischen Tauben in Washington und London dürften daher noch einige Zeit Sorgenfalten auf der Stirn haben.”

“Periode der Unsicherheit”

Der Axa-IM-CIO verweist auf die unterschiedliche geldpolitischen Entwicklungen in den großen Währungsräumen. Die Wachstumsunterschiede zwischen den USA und Europa hätten bereits zu unterschiedlichen Zinserwartungen sowie unterschiedlichen Entwicklungen der jeweiligen Anleihenmärkte geführt: „Nun realisieren die Investoren allmählich, dass sie vor einer Periode der Unsicherheit stehen – zumindest im Vergleich mit den vergangenen Jahren.”

Durch das Quantitative Easing seien die risikolosen Zinssätze zur gleichen Zeit gesunken wie die Risikoprämien. „Schlechte Nachrichten zur Entwicklung der Konjunktur wurden dabei zu guten Nachrichten für Anleihen und Aktien. Dies verändert sich nun. Mindestens zwei wichtige Notenbanken denken über Zinserhöhungen im Jahr 2015 nach. Wer riskante Assets kauft, kann sich nicht länger darauf verlassen, dass die Zentralbanken bereits einen Put für ihn geschrieben haben.“ (mr)

Foto: Axa IM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...