Anzeige
12. Juni 2014, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayern Invest ebnet Weg zu US-Derivaten

Die Kapitalanlagegesellschaft Bayern Invest hat begonnen, clearing-pflichtige Derivategeschäfte am US-Markt abzuwickeln und somit für ihre Kunden den Weg zu einem uneingeschränkten Handel mit US-Derivaten ermöglicht.

Chicago-Mercantile-Exchange1 in Bayern Invest ebnet Weg zu US-Derivaten

Die Chicago Mercantile Exchange zählt zu den größten Derivatebörsen weltweit.

Das Clearing betrifft Zinsswaps zur Absicherung des Zinsänderungsrisikos. Um den außerbörslichen Handel mit Derivaten sicherer und transparenter zu machen, müssen entsprechende Geschäfte nach der europäischen EMIR-Verordnung (European Market Infrastructure Regulation) über zentrale Gegenparteien (CCP) abgewickelt werden.

Deutsches Recht und US-Recht in Einklang bringen

Für den US-Markt gilt mit dem Dodd-Frank Act ein ähnliches Regulierungswerk. Individuelle Clearing-Lösung “Bei einem Clearing am US-Markt besteht für deutsche Investoren die Herausforderung darin, die Anforderungen des deutschen Investmentrechts mit den Standards der US-Derivateregelung in Einklang zu bringen”, erklärte Oliver Decker, Syndikus der Bayern Invest.

Nach deutschem Recht dürfen die CCPs die hinterlegten Sicherheiten nicht poolen. Vielmehr müssen diese buchungstechnisch und insolvenzrechtlich so strukturiert sein, dass sie dem Käufer eines Derivates jederzeit ausschließlich zuzuordnen sind und separat auf segregierten Konten individuell getrennt geführt werden. In den USA ist dieses Vorgehen nicht üblich und weist gegenüber dem deutschen Recht daher teilweise unzureichende Sicherungsverfahren auf.

Individuelle Vereinbarungen mit Clearingmanagern

“Wollen Asset Manager oder auch Treasurer von Unternehmen Derivate am US-Markt handeln, müssen sie eine Lösung für dieses Problem finden”, so Decker. Da die Standard Terms der US-Clearinghäuser auf deutsche Anforderungen keine Rücksicht nehmen, müssen diese in Individualvereinbarungen mit den Clearingmanagern und den Verwahrstellen umgesetzt werden.

Bayern Invest hat diesen Weg im vergangenen Jahr mit ersten Verhandlungen im Kreise der beteiligten Parteien beschritten und nun mit dem ersten Clearing am US-Markt erfolgreich umgesetzt. Neben Morgan Stanley als Clearingbroker war das Clearinghaus LCH.Clearnet in den Lösungsprozess eingebunden.

Foto: Shutterstock/Spirit of America

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...