12. Juni 2014, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayern Invest ebnet Weg zu US-Derivaten

Die Kapitalanlagegesellschaft Bayern Invest hat begonnen, clearing-pflichtige Derivategeschäfte am US-Markt abzuwickeln und somit für ihre Kunden den Weg zu einem uneingeschränkten Handel mit US-Derivaten ermöglicht.

Chicago-Mercantile-Exchange1 in Bayern Invest ebnet Weg zu US-Derivaten

Die Chicago Mercantile Exchange zählt zu den größten Derivatebörsen weltweit.

Das Clearing betrifft Zinsswaps zur Absicherung des Zinsänderungsrisikos. Um den außerbörslichen Handel mit Derivaten sicherer und transparenter zu machen, müssen entsprechende Geschäfte nach der europäischen EMIR-Verordnung (European Market Infrastructure Regulation) über zentrale Gegenparteien (CCP) abgewickelt werden.

Deutsches Recht und US-Recht in Einklang bringen

Für den US-Markt gilt mit dem Dodd-Frank Act ein ähnliches Regulierungswerk. Individuelle Clearing-Lösung “Bei einem Clearing am US-Markt besteht für deutsche Investoren die Herausforderung darin, die Anforderungen des deutschen Investmentrechts mit den Standards der US-Derivateregelung in Einklang zu bringen”, erklärte Oliver Decker, Syndikus der Bayern Invest.

Nach deutschem Recht dürfen die CCPs die hinterlegten Sicherheiten nicht poolen. Vielmehr müssen diese buchungstechnisch und insolvenzrechtlich so strukturiert sein, dass sie dem Käufer eines Derivates jederzeit ausschließlich zuzuordnen sind und separat auf segregierten Konten individuell getrennt geführt werden. In den USA ist dieses Vorgehen nicht üblich und weist gegenüber dem deutschen Recht daher teilweise unzureichende Sicherungsverfahren auf.

Individuelle Vereinbarungen mit Clearingmanagern

“Wollen Asset Manager oder auch Treasurer von Unternehmen Derivate am US-Markt handeln, müssen sie eine Lösung für dieses Problem finden”, so Decker. Da die Standard Terms der US-Clearinghäuser auf deutsche Anforderungen keine Rücksicht nehmen, müssen diese in Individualvereinbarungen mit den Clearingmanagern und den Verwahrstellen umgesetzt werden.

Bayern Invest hat diesen Weg im vergangenen Jahr mit ersten Verhandlungen im Kreise der beteiligten Parteien beschritten und nun mit dem ersten Clearing am US-Markt erfolgreich umgesetzt. Neben Morgan Stanley als Clearingbroker war das Clearinghaus LCH.Clearnet in den Lösungsprozess eingebunden.

Foto: Shutterstock/Spirit of America

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...