Anzeige
1. Oktober 2014, 09:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brasilien vor großen Herausforderungen

Am kommenden Sonntag wählt Brasilien seine neue Präsidentin. Für das größte Land Südamerikas ist die Wahl nach Einschätzung der Fondsgesellschaft M&G von enormer Bedeutung, denn die brasilianische Wirtschaft muss dringend reformiert werden.

Brasilien

Brasiliens Bürger hoffen auf ein Ende von Korruption und Reformstau.

Und das unabhängig davon, ob die amtierende Regierungschefin Dilma Rousseff oder ihre Herausforderin Marina Silva das Rennen machen wird. Das sagt Claudia Calich, Fondsmanagerin Anleihen bei M&G Investments. Laut der Brasilianerin befindet sich das Land zurzeit in einer kritischen Phase der Stagflation, in der konjunkturelle Schwäche und Preissteigerung aufeinandertreffen.

“Geld- und Finanzpolitik müssen auf den Prüfstand”

Die neue Regierung müsse daher in mehreren Bereichen Reformen einleiten, so Calich: „Angesichts der zu lockeren Haushaltspolitik ist als Gegengewicht eine sehr restriktive Geldpolitik nötig, um die Inflation einzudämmen. Gleichzeitig müssen die Aufwendungen für Sozialprogramme und Pensionen reduziert werden, da Brasilien bereits unter einer sehr hohen Steuerlast leidet.“ Bei dem derzeitigen Wachstums- und Zinsniveau werde der aktuelle finanzpolitische Kurs zwangsläufig zu einer unhaltbaren Verschuldung führen.

Weiter sagt die Expertin: “Darüber hinaus ist es erforderlich, dass die staatlich geführten Banken sowohl das Kreditvolumen reduzieren als auch die Darlehenszinsen erhöhen, um die Kosten dieser Kredite realistischer abzubilden. Der brasilianische Real muss zudem frei schwanken können, denn trotz einiger Anpassungen in den letzten zwei Jahren ist die Währung noch immer überbewertet.”

Der Wahlausgang wird an den Finanzmärkten zu spüren. Das glaubt auch Calich: „Marina Silva ist die Favoritin der Märkte bei der kommenden Präsidentschaftswahl. Falls sie gewinnt, würden wir eine Rallye im Real, bei Aktien und bei Anleihen sehen. Ein Sieg Dilma Rousseffs würde dagegen negativ bewertet, mit entsprechenden Konsequenzen für die Kurse.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...