Anzeige
Anzeige
22. September 2014, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chancen in China

Der private Sektor in China bietet unabhängig von der Reformpolitik Pekings Anlagechancen. Investoren reißen sich angesichts der Geschäftsaussichten um Gesellschaften wie das Internet-Kaufhaus Alibaba.

China

“Der erfolgreiche Börsengang von Alibaba unterstreicht: Auch in Zeiten hoher Bewertungen eröffnen sich im privaten Sektor weiterhin gute Chancen am chinesischen Aktienmarkt” urteilt Michael Lai, Manager des Aktienfonds Gam Star China Equity.

Der Experte weiter: „Die chinesische Wirtschaft läuft noch nicht rund und bleibt stark abhängig von der Politik Pekings, doch einige wenige Bereiche können unabhängig davon wachsen.“ Für Investoren komme es darauf an, gezielt Titel aus den Sektoren zu selektieren, die nicht auf die Wirtschaftspolitik angewiesen seien.

“Mäßiger Reformwille”

Ein herausragenden Beispiel sei eben, dass China etwa im Bereich von E-Commerce und mobilem Internet eine Umwälzung erlebt, die die Konsumgewohnheiten der Menschen grundsätzlich verändert. Und weiteres Wachstum ermöglichen kann: „Diese Plattformen eröffnen Unternehmen enorme Möglichkeiten“, prognostiziert Lai.

Zuvor hatten das Programm zur Verknüpfung der Börsen in Hongkong und Shanghai sowie der Optimismus um Reformprogramme bei chinesischen Staatsunternehmen große Kapitalmengen in den chinesischen Markt gezogen. Doch Lai Optimismus hält sich an dieser Stelle in Grenzen: „Insbesondere die Euphorie um die Reformen im staatsnahen Sektor hat uns und auch andere aktive Manager überrascht, sie hat jedoch mittlerweile wieder nachgelassen“, so der Fondsmanager.

Die Programme sind aus seiner Sicht nicht vergleichbar mit denen, die beispielsweise in den 80er-Jahren im Vereinigten Königreich durchgesetzt wurden. So wecke etwa die Tatsache, dass der Öl- und Gaskonzern Sinopec einen Teil seines Marketings mit einem Abschlag von 25 Prozent auf den tatsächlichen Wert an Finanzinvestoren abtrete, Zweifel an der Ernsthaftigkeit des Reformwillens. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...