29. Januar 2014, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Aktienfonds: Lukrative Investments

Der Automobilsektor macht zurzeit gerade einmal 12,2 Prozent des Fondsvermögens aus. Grundsätzlichen stehen aber die erfolgreichen deutschen Exportbranchen in Hubers Fokus: „Wir favorisieren sowohl große als auch kleinere Unternehmen aus ‚typisch deutschen‘ Branchen wie Automobil und Maschinenbau, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten und von der deutschen Exportstärke profitieren. Daneben haben wir auch einzelne Unternehmen aus der Konsum- und Luxusgüterbranche mit einer international starken Marke im Blick.“

Gewisse Risikotoleranz gefordert

Auch wenn sich in Hubers Portfolio- Top-Ten ausschließlich Großkonzerne finden, betont er, dass kleinere Gesellschaften nicht grundsätzlich ausgeschlossen seien: „Wir konzentrieren uns nicht nur auf die 30 im Dax notierten großen Titel, sondern wählen auch aufstrebende Werte aus der zweiten Reihe, die sogenannten Hidden Champions. Nicht umsonst ist unsere Benchmark der C-Dax, der alle an der Frankfurter Wertpapierbörse notierten deutschen Aktien umfasst, also über 750 Unternehmen.“

Deswegen sollten Anleger auch eine gewisse Risikotoleranz mitbringen, empfi ehlt der Fondsmanager. Vielversprechende Nebenwerte bringen eben auch größere Risiken als großkapitalisierte Blue Chips mit sich. „Gleichzeitig sollten sich die Anleger darüber im Klaren sein, dass Aktieninvestments grundsätzlich mit höheren Risiken verbunden sind als andere Anlagemöglichkeiten wie Anleihen oder Festgeld“, so Huber.

Da sehen zumindest die unabhängigen Vermögensverwalter hierzulande keine akuten Gefahren, auch wenn der Dax im vergangenen Jahr bereits um ein Fünftel zugelegt hat. Das deutsche Börsenbarometer erwarten sie bis Ende dieses Jahres bei 10.000 Punkten, rund acht Prozent über den Kursen Ende Dezember. (mr)

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der aktuellen Cash.-Ausgabe 02/2014.

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Jungmakleraward: Ingo Schröder über „digitale Laufkundschaft“

Der Jungmakler Award dient dazu, junge Vermittler der Finanz- und Versicherungswirtschaft zu unterstützen. Ziel ist es, eine hochwertige Beratungskultur in der Branche aufzubauen. Cash.Online hat bei den Bewerbern nachgefragt und stellt diese im Interview vor. Als Nächster erzählt Ingo Schröder, Gesellschafter und Geschäftsführer bei Malwerk Finanzpartner über sein Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Auf die Barrikaden für die Freiheit!

Die größte Gefahr geht jetzt von der Immobilienwirtschaft selbst aus. Sie verfällt in Apathie, sie handelt reaktiv, sie verheddert sich im Kleinklein, sie lässt sich von angeblichen Kompromissen blenden. Ein Kommentar von Dr. Josef Girshovich, Managing Partner, PB3C GmbH.

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Burnout – und jetzt?

Die Zahl der Menschen mit Burnout steigt stetig. Gerade in der Finanzbranche sind viele Arbeitnehmer betroffen. Doch was ist Burnout eigentlich genau und welche Menschen sind besonders gefährdet? Ein Gastbeitrag von Mareike Fell, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Trainerin und Beraterin.

mehr ...

Sachwertanlagen

9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen: Die Antworten auf Ihre Fragen

Chancen und Herausforderungen für Asset Manager und Vertriebe: Die Teilnehmer diskutieren die Themen Asset-Knappheit, Regulierung und Absatzchancen. Was die Teilnehmer auf Ihre Fragen geantwortet haben

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...