EZB treibt Dax über 10.000 Punkte

Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins am Mittag von 0,25 auf 0,15 Prozent gesenkt. Der Deutsche Aktienindex Dax übersprang daraufhin die 10.000er Marke.

EZB senkt Leitzins erneut und führt Strafzins ein.

Zeitgleich mit der Zinssenkung beschloss der EZB-Rat nach Angaben der Notenbank am Donnerstag in Frankfurt, erstmals einen Strafzins von minus 0,10 Prozent für Bankeinlagen. Zudem kündigte die Notenbank weitere unkonventionelle Schritte an.

Mit dem Maßnahmenpaket reagieren die Währungshüter auf die seit Monaten sehr niedrige Inflation. Niedrige Zinsen verbilligen tendenziell Kredite und Investitionen und können so die Wirtschaft ankurbeln. Das stärkt in der Regel auch den Preisauftrieb.

Auch der negative Einlagenzins soll die Inflation antreiben: Er soll den Euro schwächen und so Importe verteuern. Zudem sollen Banken dazu gebracht werden, überschüssiges Geld nicht bei der EZB zu parken, sondern Verbrauchern und Unternehmen Kredite zu geben. Diese könnten investieren und so der Konjunktur auf die Sprünge helfen.

Unterdessen setzte der Dax seine zeitweilig unterbrochene Aufwärtsjagd fort und übersprang kurzzeitig die Marke von 10.000 Punkten.

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.