10. Oktober 2014, 12:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity lanciert Rentenfonds mit Ertragskomponente

Fidelity Worldwide Investment erweitert seine Palette an Rentenfonds in Deutschland und fokussiert sich auf das Thema regelmäßiger Erträge.

Claude-hellers750 in Fidelity lanciert Rentenfonds mit Ertragskomponente

Claude Hellers, Fidelity

Der am 8. Oktober aufgelegte Fidelity Rentenanlage Zinsertrag (LU1116431484) ist ein global diversifiziertes Anleiheportfolio. Der Fonds verfolgt das Ziel, im langfristigen Durchschnitt eine attraktive, stabile jährliche Ausschüttung von über drei Prozent nach Kosten für Anleger zu erreichen. Aktuell sind es aufgrund des Niedrigzinsumfelds rund 2,5 Prozent.

Renditen mit Investment-Grade-Mantel

Der Fonds richtet sich insbesondere an konservative Anleger, die ein Basisinvestment mit regelmäßigen attraktiven Ausschüttungen bei einem überschaubaren Maß an Kursschwankungen und Kreditrisiko suchen.

Da das Portfolio des Fidelity Rentenanlage Zinsertrag zu rund 50 Prozent aus Anleihen mit guter Bonität besteht, behält das Gesamtportfolio stets ein Investment-Grade-Rating.

Um Anlegern ein attraktives Ausschüttungsniveau zu ermöglichen, mischt das Fondsmanagement dem Kernportfolio Unternehmensanleihen, Hochzinsanleihen und Schwellenländeranleihen bei. Die beiden Fondsmanager Peter Khan und Kris Atkinson nutzen bei ihren Anlageentscheidungen die Research-Ergebnisse der mehr als 50 Anleiheanalysten von Fidelity, die aus Europa und Asien heraus rund um die Uhr alle relevanten Emittenten beobachten und bewerten.

Familie ertragsorientierter Fonds mit deutschem Namen ausgebaut

Mit dem Fidelity Rentenanlage Zinsertrag ergänzt die inhabergeführte Fondsgesellschaft den in erster Linie auf Stabilität fokussierten Fonds Fidelity Rentenanlage Klassik um einen Fonds mit höherem Ertragspotenzial.

Der neue Fonds ist damit Teil einer Produktfamilie von ertragsorientierten Fonds mit deutschem Namen, die Fidelity weiter ausbauen wird, beispielsweise durch die Auflage eines ertragsorientierten Multi-Asset-Fonds zum Jahresende.

Claude Hellers, Leiter Retail- und Wholesale-Vertrieb bei Fidelity in Deutschland: “Regelmäßige Ertragsgutschriften sind das, was sich viele Anleger in Deutschland von ihrer Geldanlage wünschen. Denn sie machen den Erfolg einer Anlage für Anleger unmittelbar erlebbar und nachvollziehbar. Im anhaltenden Niedrigzinsumfeld ist es jedoch fast unmöglich, mit Anlageklassikern wie Festgeld Renditen oberhalb der Inflationsrate zu erzielen. Alternativen sind gefragt.”

Für alle Anleger, die nicht auf Aktienfonds und Erträge aus Dividenden setzen wollen, sei ein aktiv gemanagtes Anleiheportfolio, das auf eine Mischung unterschiedlicher Anleihen setzt, der geeignete Weg. Denn attraktive Renditen könnten derzeit nur durch die Beimischung hochverzinslicher Anleiheklassen erreicht werden.

Der Fidelity Rentenanlage Zinsertrag bietee Anlegern ein ideales Anlageinstrument, um solide Erträge in einem Investment-Grade-Mantel und damit einem begrenzten Kreditrisiko zu erzielen.

Foto: Fidelity

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Privates Geldvermögen trotz Zinsflaute auf Rekordhoch

Statistisch gesehen schwimmen die deutschen Haushalte im Geld: Trotz weiterhin konservativer Anlagestrategien ist das private Geldvermögen auf 6302 Milliarden Euro gestiegen – das ist fast doppelt so viel wie das Bruttoinlandsprodukt für 2018.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...