Anzeige
10. Oktober 2014, 12:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity lanciert Rentenfonds mit Ertragskomponente

Fidelity Worldwide Investment erweitert seine Palette an Rentenfonds in Deutschland und fokussiert sich auf das Thema regelmäßiger Erträge.

Claude-hellers750 in Fidelity lanciert Rentenfonds mit Ertragskomponente

Claude Hellers, Fidelity

Der am 8. Oktober aufgelegte Fidelity Rentenanlage Zinsertrag (LU1116431484) ist ein global diversifiziertes Anleiheportfolio. Der Fonds verfolgt das Ziel, im langfristigen Durchschnitt eine attraktive, stabile jährliche Ausschüttung von über drei Prozent nach Kosten für Anleger zu erreichen. Aktuell sind es aufgrund des Niedrigzinsumfelds rund 2,5 Prozent.

Renditen mit Investment-Grade-Mantel

Der Fonds richtet sich insbesondere an konservative Anleger, die ein Basisinvestment mit regelmäßigen attraktiven Ausschüttungen bei einem überschaubaren Maß an Kursschwankungen und Kreditrisiko suchen.

Da das Portfolio des Fidelity Rentenanlage Zinsertrag zu rund 50 Prozent aus Anleihen mit guter Bonität besteht, behält das Gesamtportfolio stets ein Investment-Grade-Rating.

Um Anlegern ein attraktives Ausschüttungsniveau zu ermöglichen, mischt das Fondsmanagement dem Kernportfolio Unternehmensanleihen, Hochzinsanleihen und Schwellenländeranleihen bei. Die beiden Fondsmanager Peter Khan und Kris Atkinson nutzen bei ihren Anlageentscheidungen die Research-Ergebnisse der mehr als 50 Anleiheanalysten von Fidelity, die aus Europa und Asien heraus rund um die Uhr alle relevanten Emittenten beobachten und bewerten.

Familie ertragsorientierter Fonds mit deutschem Namen ausgebaut

Mit dem Fidelity Rentenanlage Zinsertrag ergänzt die inhabergeführte Fondsgesellschaft den in erster Linie auf Stabilität fokussierten Fonds Fidelity Rentenanlage Klassik um einen Fonds mit höherem Ertragspotenzial.

Der neue Fonds ist damit Teil einer Produktfamilie von ertragsorientierten Fonds mit deutschem Namen, die Fidelity weiter ausbauen wird, beispielsweise durch die Auflage eines ertragsorientierten Multi-Asset-Fonds zum Jahresende.

Claude Hellers, Leiter Retail- und Wholesale-Vertrieb bei Fidelity in Deutschland: “Regelmäßige Ertragsgutschriften sind das, was sich viele Anleger in Deutschland von ihrer Geldanlage wünschen. Denn sie machen den Erfolg einer Anlage für Anleger unmittelbar erlebbar und nachvollziehbar. Im anhaltenden Niedrigzinsumfeld ist es jedoch fast unmöglich, mit Anlageklassikern wie Festgeld Renditen oberhalb der Inflationsrate zu erzielen. Alternativen sind gefragt.”

Für alle Anleger, die nicht auf Aktienfonds und Erträge aus Dividenden setzen wollen, sei ein aktiv gemanagtes Anleiheportfolio, das auf eine Mischung unterschiedlicher Anleihen setzt, der geeignete Weg. Denn attraktive Renditen könnten derzeit nur durch die Beimischung hochverzinslicher Anleiheklassen erreicht werden.

Der Fidelity Rentenanlage Zinsertrag bietee Anlegern ein ideales Anlageinstrument, um solide Erträge in einem Investment-Grade-Mantel und damit einem begrenzten Kreditrisiko zu erzielen.

Foto: Fidelity

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Naturkatastrophen: Swiss Re rechnet mit hohen Schäden

Naturkatastrophen haben bei Swiss Re auch zum Jahresende 2018 hohe Kosten verursacht. Im vierten Quartal schlugen die Brände in Kalifornien und Taifune in Japan am meisten zu Buche. 2018 wird für die Versicherungsindustrie ein teures Jahr.

mehr ...

Immobilien

Proptech Architrave bringt KI-Roboter

Das Berliner Proptech Architrave präsentiert mit dem neuen Produkt Delphi einen KI-Roboter, der sämtliche ressourcenintensiven Routinetätigkeiten, die im Dokumentenmanagement anfallen, übernimmt.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Neue Zuständigkeiten im Vorstand der Stuttgarter

Nachdem sich Dr. Wolfgang Fischer (62), stellvertretender Vorsitzender der Vorstände der Stuttgarter Versicherungsgruppe, zum Jahreswechsel in den Ruhestand verabschiedet hat, wurden bei der Stuttgarter die Aufgabenbereiche neu verteilt. Im Zuge der Neuorganisation übernahmen Frank Karsten und Dr. Guido Bader seine Tätigkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...