Hauck & Aufhäuser neue Depotbank für Inprimo Invest

Im Zuge der Neufirmierung unter der Marke Inprimo Invest (früher Führ Asset Management) wurden jetzt auch die Publikumsfonds umbenannt. Die Depotbankfunktion für die Fonds wird weiter zusammengeführt.

Karl-Heinz Pfarrer, Inprimo Invest: „Wir erwarten uns einen besseren Service und die Reduktion von Komplexität.“

Die Neuausrichtung der Inprimo Invest umfasst neben der Stärkung und Erweiterung der Kernkompetenz Renten auch die Straffung von Prozessen und des Netzwerkes von Geschäftspartnern. Deshalb werden sukzessive die Fonds der Inprimo Invest bei einer Depotbank zusammengeführt.

„Mit Hauck & Aufhäuser haben wir einen Partner, der sich auf diese Dienstleistung für Vermögensverwalter spezialisiert hat. Von seiner lokalen Präsenz und seinem klaren Bekenntnis zu diesem Geschäftsfeld erwarten wir uns einen besseren Service und die Reduktion von Komplexität. Das kommt auch unseren Kunden zu Gute“, sagt Dr. Karl-Heinz Pfarrer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Inprimo Invest.

Michael Bentlage, Partner bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers und zuständig für das Kerngeschäftsfeld Asset-Servicing, sagt: „Wir freuen uns über die Erweiterung der Zusammenarbeit mit Inprimo Invest und über die Übernahme der Depotbankfunktion für den Inprimo MittelstandsRenten AMI. Der Fonds eröffnet Anlegern die Möglichkeit, sich über einen erfahrenen Fondsmanager in dem interessanten Marktsegment der Mittelstandsanleihen zu engagieren.“

Neue Fondsnamen

Seit dem 1. Juli 2014 gelten nun für die Inprimo-Fonds folgende Namen: Inprimo RentenWachstum AMI (DE000A0F5HA3), Inprimo RentenGlobal AMI (DE0009790790), Inprimo MittelstandsRenten AMI (P) (DE000A0YAYG5), Inprimo MittelstandsRenten AMI (I) (DE000A0YAYH3), Inprimo AktienSpezial AMI (DE0009781906).

Foto: Inprimo Invest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.