20. März 2014, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Daiwa: Japan braucht öffentliche Investitionen

Japans Wirtschaft scheint trotz Hilfsmaßnahmen bislang eher langsam in Schwung zu kommen. “Um aus der Deflationsspirale herauszukommen, ist es wichtig, die Nachfrageseite der Wirtschaft zu stimulieren”, empfiehlt Masashi Kamohara, Portfoliomanager bei der japanischen Fondsgesellschaft Daiwa SB Investments.

Japan-Tempel-Natur-750 in Daiwa: Japan braucht öffentliche Investitionen

Die japanische Regierung werde deshalb die wachsenden Steuererträge aus der Anhebung der Mehrwertsteuer dazu nutzen, Ausgaben für öffentliche Bauvorhaben zu tätigen, so der Experte: “Nach Jahren des Rückgangs haben die schwindenden öffentlichen Arbeiten dazu geführt, dass die Infrastruktur in Japan stark veraltet ist und Facharbeiter im Bau rar geworden sind. Die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 sind bereits als der vierte Pfeil bezeichnet worden, weil sie Hand in Hand mit vielen weiteren Zielen der Abenomics für das Jahr 2020 gehen, besonders bei den Bauvorhaben.”

Investitionen für öffentliche Vorhaben legen zu

Positiv sieht Kamohara aktuell die anziehende Inflationsrate, die steigenden Löhne, die sinkende Arbeitslosigkeit sowie die wachsenden Unternehmenasgewinne. Ausgelöst wurde diese Entwicklung durch ein Lockern der Währung Yen (der erste Pfeil), flexible steuerliche Anreize (zweiter Pfeil) und Maßnahmen, die zu privaten Investitionen ermutigen (dritter Pfeil).

Der Fondsmanager erwartet auch eine Verringerung der Unternehmenssteuer von 38 auf 35 Prozent sowie sinkende Sozialausgaben.

Fondsmanager: Ausblick für Japan erfreulich

Zusammengefasst: “Der Ausblick für Japan ist erfreulich. Ob die Abenomics letztendlich erfolgreich sein werden, hängt sehr stark davon ab, ob Premierminister Shinzo Abe die Doppelwahlen zum japanischen Unter- und Oberhaus 2016 gewinnen kann. Die japanische Öffentlichkeit setzt nach wie vor hohe Erwartungen in einen Umschwung der Wirtschaft. Wir sehen Abes Anliegen durch weitere Währungslockerungen der Bank of Japan ebenso gefördert wie dadurch, dass japanische Betriebe die Früchte ihrer wachsenden Unternehmensgewinne mit ihren Mitarbeitern in Form von höheren Grundlöhnen teilen.”

Kamohara leitet den rund 2,7 Milliarden Euro schweren Aktienfonds Daiwa SBI Japan Equity Fundamental Active, der seit Dezember 2013 auch in einer Euro-Tranche zu haben ist. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronakrise: Welche Versicherungsverträge besonders gefährdet sind

Fast jeder vierte Bundesbürger hat derzeit weniger Geld zur Verfügung als vor der Corona-Pandemie. Zugleich zeigen sich viele Verbraucher sparaktiver als vor der Krise – allen voran jüngere Menschen. Das hat Folgen, auch für Versicherungsverträge. Welche Policen besonders gefährdet sind.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...

Berater

Trägt ein Erbe alle finanziellen Risiken?

Kann der Erbe einen Pflichtteilsanspruch wegen einer strittigen Forderung noch nicht abschließend beziffern, muss er den Pflichtteilsanspruch trotzdem ausgleichen. Das Risiko, einen überzahlten Betrag nicht mehr zurückfordern zu können, trägt der Erbe, entschied das OLG Koblenz in seinem Beschluss vom 14.8.2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...