Anzeige
20. März 2014, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Daiwa: Japan braucht öffentliche Investitionen

Japans Wirtschaft scheint trotz Hilfsmaßnahmen bislang eher langsam in Schwung zu kommen. “Um aus der Deflationsspirale herauszukommen, ist es wichtig, die Nachfrageseite der Wirtschaft zu stimulieren”, empfiehlt Masashi Kamohara, Portfoliomanager bei der japanischen Fondsgesellschaft Daiwa SB Investments.

Japan-Tempel-Natur-750 in Daiwa: Japan braucht öffentliche Investitionen

Die japanische Regierung werde deshalb die wachsenden Steuererträge aus der Anhebung der Mehrwertsteuer dazu nutzen, Ausgaben für öffentliche Bauvorhaben zu tätigen, so der Experte: “Nach Jahren des Rückgangs haben die schwindenden öffentlichen Arbeiten dazu geführt, dass die Infrastruktur in Japan stark veraltet ist und Facharbeiter im Bau rar geworden sind. Die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2020 sind bereits als der vierte Pfeil bezeichnet worden, weil sie Hand in Hand mit vielen weiteren Zielen der Abenomics für das Jahr 2020 gehen, besonders bei den Bauvorhaben.”

Investitionen für öffentliche Vorhaben legen zu

Positiv sieht Kamohara aktuell die anziehende Inflationsrate, die steigenden Löhne, die sinkende Arbeitslosigkeit sowie die wachsenden Unternehmenasgewinne. Ausgelöst wurde diese Entwicklung durch ein Lockern der Währung Yen (der erste Pfeil), flexible steuerliche Anreize (zweiter Pfeil) und Maßnahmen, die zu privaten Investitionen ermutigen (dritter Pfeil).

Der Fondsmanager erwartet auch eine Verringerung der Unternehmenssteuer von 38 auf 35 Prozent sowie sinkende Sozialausgaben.

Fondsmanager: Ausblick für Japan erfreulich

Zusammengefasst: “Der Ausblick für Japan ist erfreulich. Ob die Abenomics letztendlich erfolgreich sein werden, hängt sehr stark davon ab, ob Premierminister Shinzo Abe die Doppelwahlen zum japanischen Unter- und Oberhaus 2016 gewinnen kann. Die japanische Öffentlichkeit setzt nach wie vor hohe Erwartungen in einen Umschwung der Wirtschaft. Wir sehen Abes Anliegen durch weitere Währungslockerungen der Bank of Japan ebenso gefördert wie dadurch, dass japanische Betriebe die Früchte ihrer wachsenden Unternehmensgewinne mit ihren Mitarbeitern in Form von höheren Grundlöhnen teilen.”

Kamohara leitet den rund 2,7 Milliarden Euro schweren Aktienfonds Daiwa SBI Japan Equity Fundamental Active, der seit Dezember 2013 auch in einer Euro-Tranche zu haben ist. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...