Anzeige
28. Januar 2014, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Universal-Investment und Profitlich Schmidlin lancieren Mischfonds

Dem Trend zu flexiblen Mischfonds folgt auch die Kölner Investmentboutique Profitlich Schmidlin. Die 2013 gegründete Gesellschaft legt gemeinsam mit der Frankfurter Universal-Investment den Profitlich Schmidlin Fonds UI (DE000A1W9A28) auf.

Mischfonds

Die Aktien im Portfolio sollen mit einem Value-Ansatz ausgewählt werden,  Unternehmens- und Staatsanleihen mit einem Fokus auf Sondersituationen. Derivate werden ebenfalls genutzt, der Anlageschwerpunkt des Portfolios liegt auf Europa.

Attraktivität der einzelnen Wertpapiere

Die Asset Allocation soll nicht auf Basis von makroökonomischen Faktoren erfolgen, sondern sich rein aus der Attraktivität der einzelnen Wertpapiere ergeben. Zur Fondsauflage werden Aktien und Anleihen ausgeglichen gewichtet. Derivate werden zu Absicherungszwecken und als strategische Option eingesetzt.

“Neben langfristigen Investitionen in unterbewertete Unternehmen identifizieren wir kurz- bis mittelfristige Opportunitäten im Aktienbereich, die beispielsweise durch Kapitalmarkttransaktionen ausgelöst werden. Dieser einzeltitelgetriebene Ansatz ermöglicht ausreichend Flexibilität, um Chancen auszunutzen und hilft die Risiken sowie die Abhängigkeit von den Kapitalmärkten einzugrenzen“, meint Profitlich-Schmidlin-Vorstand Marc Profitlich.

Fokus auf Sondersituationen

“Der Fokus bei Anleihen liegt auf Sondersituationen in den Bereichen Hybridkapital von Finanzinstituten, Unternehmensanleihen und Restrukturierung von Staatsanleihen. Bei Unternehmensanleihen können dies beispielsweise besondere Prospektspezifika wie spezielle Besicherungen sein. Durch Staatsschuldenkrisen bieten auch Staatsanleihen und staatsgarantierte Anleihen regelmäßig attraktive Sondersituationen: Staatsanleihen die nach fremden Recht begeben wurden, wie beispielsweise Griechenlandanleihen nach Englischem und Schweizer Recht, sind nur schwer restrukturierbar. Aus diesem Grund wurden derartige Anleihen größtenteils vom jüngsten Schuldenschnitt verschont und vollständig zurückgezahlt. Die Wertschätzung für derartige Prospektbesonderheiten ist an den Kapitalmärkten noch nicht sehr ausgeprägt”, so Profitlich.

Der Fonds kostet jährlich 1,85 Prozent. Hinzu kommt eine Performance Fee von 15 Prozent auf die Rendite, die fünf Prozent per annum übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...