21. Februar 2014, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer setzt auf bunten Mix

Der neue Dachfonds Pioneer Investments Multi Manager Best Select (DE000A1W9BL3) soll in die besten Multi-Asset-Fonds investieren.

Pioneer

Die Fondsgesellschaft Pioneer Investments bezeichnet ihre neue Offerte als einen modernen Ansatz des Vermögensmanagements. Das Fondsvermögen wird über unterschiedliche Anlagestrategien und Manager gestreut.

Elf Zielfonds beim Start

“Darüber hinaus kann der auch in weitere Zielfonds-Arten anlegen. Zur Fondsauflage wurde ausschließlich in bekannte Multi-Asset-Fonds investiert – in diesem Bereich kann das Fondsmanagement aus einem Investmentuniversum von etwa 400 Zielfonds schöpfen”, sagt Fondsmanager Reinhard Stork, der das Portfolio von München aus lenken wird.

Pioneer Investments managt nach eigenen Angaben global über 30 Milliarden Euro an Dachfonds-Lösungen, davon rund vier Milliarden Euro in München. Die Gesellschaft hat ein verwaltetes Fondsvermögen von rund 174 Milliarden Euro weltweit und ist Tochtergesellschaft der italienischen Bankengruppe Unicredit.

Die Zielfonds wählt der Fondsmanager nach ihrer Wertentwicklung aus. Stork will dabei auch prüfen, wie sich die Fondsmanager in schwierigen Marktphasen verhalten und ob ihr Investmentprozess stringent und transparent ist.

Möglichst unkorrelierte Fonds

Bei der Auswahl der Zielfonds will Fondsmanager Stork darauf achten, möglichst wenig korrelierte Strategien in das Portfolio aufzunehmen: “Sowohl die Wertentwicklung der Zielfonds als auch die Lage an den Märkten werden laufend überwacht, so dass das Fondsmanagement insbesondere bei möglichen Performance-Schwächen der Zielfonds jederzeit reagieren kann.”

In der Startaufstellung des Pioneer Investments Multi Manager Best Select befinden sich elf gemischte Zielfonds: BGF Global Allocation, First Eagle Amundi International, Flossbach von Storch Strategie Multiple Opportunities II, Janus Balanced, Kapital Plus, MFS Meridian Global Total Return, M&G Optimal Income, Morgan Stanley Diversified Alpha Plus, Nordea-1 Stable Return, Pioneer Funds Global Multi-Asset und Templeton Global Income.

 

Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal vier Prozent. Die Verwaltungsvergütung beträgt jährlich 1,5 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...