30. Oktober 2014, 10:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Fondssparplan: Mehrwert für die Altersvorsorge

Trotz dieser erfreulichen Nachrichten stagniert das Riester-Geschäft in den meisten Segmenten. Während im Versicherungsgeschäft der Bestand an Verträgen sogar rückläufig ist, können Fondsparpläne und Wohn-Riester-Verträge nach den aktuellen Zahlen des Bundesarbeitsministeriums zumindest noch leichte Zuwächse erzielen.

Insbesondere die Fondssparte konnte im ersten Halbjahr 2014 ein Plus von 11.000 Verträgen erzielen. Der Bestand liegt dort bei knapp 3,04 Millionen Verträgen. Besonders erfolgreich ist in diesem Segment die Fondsgesellschaft der genossenschaftlichen Bankengruppe unterwegs.

Fondssparpläne nutzen Aktien

Die Riester-Produkte von Union Investment allein weisen ein Volumen von insgesamt zehn Milliarden Euro auf. Für Wolfram Erling, Leiter Zukunftsvorsorge bei Union Investment, liegen die Vorteile der Fondsvariante auf der Hand.

“Fondssparpläne sind besonders geeignet, da sie in Aktien investieren können und gleichzeitig der Verlust des eingezahlten Geldes und der Zulagen zum Beginn der Auszahlphase ausgeschlossen ist. Welche Renditen mit Fondssparplänen erzielt werden konnten, zeigt das Beispiel des meistverkauften Riester-Produktes in Deutschland, der UniProfi Rente: Ein Riester-Sparer der ersten Stunde kam bis Juli 2014 damit auf eine Rendite von jährlich sieben Prozent – und dies ohne Zulagen und nach Abzug der Kosten. Unter Berücksichtigung der Zulagen waren es für einen Single bereits 8,7 Prozent und für eine vierköpfige Familie sogar 16 Prozent. Mit diesen Renditen ist der pauschale Vorwurf, dass sich Riester nicht lohnt, eindeutig widerlegt”, so Erling.

Und auch das IVFP stößt in dasselbe Horn und warnt davor, die aktuelle Niedrigzinsphase als Argument für eine Inaktivität in Sachen Riester-Rente zu nutzen. “Bei einer Laufzeit von 20 bis 30 Jahren ist davon auszugehen, dass das Zinsniveau irgendwann wieder steigen wird. Dass sich das dann wiederum positiv auf die Rendite eines Riester-Vertrags auswirken wird, ist logisch”, sagt Experte Nobis.

Denn es zeige sich, dass die zuvor genannte Rendite von 8,7 Prozent auf 9,9 Prozent klettert, wenn sich der Zins nur um gerade einmal 0,9 Prozentpunkte erhöhen würde. (fm)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester: “Praxis zeigt, wie ungeeignet versicherungsförmige Altersvorsorgeprodukte sind”

Riester-Sparer werden Verbrauchschützern zufolge in manchen Fällen doppelt zur Kasse gebeten. Bei einer Umfrage gaben 15 von 34 Versicherungsunternehmen an, bei zulagenbedingten Änderungen des Beitrags erneut Abschluss- und Vertriebskosten zu erheben, wie aus einer Erhebung der Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Hamburg hervorgeht. 

mehr ...

Immobilien

Kabinett will Änderung bei Vergleichsmiete beschließen

Um den Anstieg der Mieten zu dämpfen, will die Bundesregierung eine weitere Verschärfung auf den Weg bringen. Das Kabinett soll an diesem Mittwoch eine Änderung bei der Vergleichsmiete beschließen, die sowohl Mieterhöhungen, als auch Mieten in neuen Verträgen begrenzen soll.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

EU-Parlament stimmt für Lagarde als künftige EZB-Chefin

Christine Lagarde soll Anfang November den bisherigen Amtsinhaber Mario Draghi an der Spitze der EZB ablösen. Auf die erste Frau auf dem Posten wartet aber kein entspannter Arbeitsanfang – ihr Vorgänger hinterlässt ihr ein dickes Maßnahmenpaket.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...