Anzeige
25. August 2014, 08:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Smart-Beta-ETFs: Schlauer als der Rest?

Europäische Gesellschaften sehen Potenzial im Geschäft mit Smart-Beta-ETFs. Diese bilden nicht mehr nur eins zu eins einen bestimmten Index ab. Mithilfe ausgeklügelter Handelsprogramme soll die Titelauswahl systematisch bleiben und gleichzeitig “intelligent” werden. Die neue Produktgruppe ist allerdings nicht unumstritten.

Smart-Beta

Smart Beta-ETF: Systematisches Anlegen mit dem Näschen eines Fondsmanagers kombiniert.

Die US-Gesellschaft Invesco will Anleger mit schlauen ETFs überzeugen. Dazu hat die Indexfondssparte Invesco Powershares ihr Europa-Team im Juni mit Kristian Walesby als Head of ETF Capital Markets Emea verstärkt.

Bryon Lake, Powershares-Chef für Europa und Afrika, erläutert: “Angesichts des starken Wachstums des europäischen ETF-Marktes bauen wir unser Team vor Ort konsequent aus. Kris Walesby wird maßgeblich dazu beitragen, dass wir unsere Kunden, Vertriebspartner und internen Teams künftig noch besser unterstützen können.”

Smart Beta aus den Alpen

Invesco Powershares nimmt für sich in Anspruch, als erster Anbieter überhaupt sogenannte Smart-Beta-ETFs auf den Markt gebracht zu haben. Seit 2003 beziehungsweise 2007 bietet der US-Asset-Manager auf dem Heimatmarkt und in Europa eine Auswahl an ETFs auf Indizes, die nicht mehr nur eins zu eins einen bestimmten Markt abbilden. Mithilfe ausgeklügelter Handelsprogramme soll die Titelauswahl systematisch bleiben und gleichzeitig “intelligent” werden.

Europäische Gesellschaften möchten ebenfalls in das Geschäft mit smarten ETFs einsteigen. Seit 2012 ist auch die eidgenössische Fondsgesellschaft Swiss & Global Asset Management am Start: “Bei den Smart-Equity-ETFs wenden wir systematische Modelle an, die wir jahrelang entwickelt haben. Wir kombinieren zwei verschiedene Ansätze: beim Trend-Portfolio setzen wir den Fokus auf das irrationale Verhalten der Anleger, während beim Value-Portfolio systematisch unterbewertete Unternehmen gekauft werden. Das Trend-Portfolio ist der taktische Teil der Smart Equity ETFs und basiert auf Erkenntnissen der Behavioral Finance”, sagt Stefan Fröhlich, Fondsmanager der Julius-Bär-Smart-Equity-ETFs von Swiss & Global.

In letztgenanntem Bereich werden Aktien täglich gehandelt. Das Value-Portfolio dagegen hat längere Haltefristen, die Positionen werden lediglich zweimal jährlich angepasst.

Seite zwei: Wesentlich höhere Gebühren

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Smart Beta ETFs Infos auf Englisch: http://smart-beta.info

    Kommentar von Martina — 13. September 2015 @ 10:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Nahles: Renteneinheit ist ein “historischer Schritt”

Regierung und Opposition haben sich im Bundestag einen heftigen Schlagabtausch über geplante Reformschritte bei der Rente geliefert. Das Parlament beriet am Freitag in erster Lesung über Gesetzentwürfe zur Angleichung der Renten in Ost und West sowie zu Verbesserungen für Erwerbsminderungsrentner.

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

“Leadsbearbeitung sollte im Alltag höchste Priorität haben”

Dirk Prössel ist Vorstandsvorsitzender des Berliner Leadsanbieters Finanzen.de. Mit Cash. hat er über die Bedeutung von Qualität und Schnelligkeit bei der Arbeit mit online generierten Datensätzen gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...