14. Februar 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swisscanto: Wasser wird lukratives Investment

Wasser wird künftig zu den wichtigsten und aussichtsreichsten Investmentthemen gehören. Davon ist die Schweizer Fondsgesellschaft Swisscanto überzeugt und hofft auch auf politische Unterstützung.

Swisscanto

Die Eidgenossen halten das regulatorische Umfeld von Wasserinvestments für besonders wichtig: “Denn die globale Wasserversorgung ist für die Weltgemeinschaft eine der dringlichsten Aufgaben und größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Das Anlagefeld Wasser ist dabei facettenreich. Es geht um Infrastrukturlösungen, um die effizientere Nutzung und damit die Einsparung des blauen Golds oder um die Säuberung sowie Wiederaufbereitung verschmutzten Wassers”, erklärt Markus Güntner, Nachhaltigkeitsexperte beim Fondsanbieter der Schweizer Kantonalbanken.

Und weiter: “Unternehmen, die im Bereich der Wasserwirtschaft zuhause sind, profitierten in jüngerer Vergangenheit enorm von der allgemeinen wirtschaftlichen Erholung. Es wurden wieder verstärkt Investitionen von Regierungen und Kommunen getätigt, die den Wassertechnologieunternehmen zugute kamen. So entwickelten sich Wasserfonds in der jüngeren Vergangenheit während der Hausse im Vergleich mit anderen Aktienfonds erfreulich. Gerade auch unter nachhaltigen Aspekten finden Investoren in diesem Segment Anlagealternativen.”

“Wassernachfrage von Wirtschaftswachstum entkoppeln”

Wichtig für ein erfolgversprechendes Wasserinvestment sei der politische Wille: “Denn wo der Regulator klare Zeichen setzt für beispielsweise eine Verbesserung der Infrastruktur oder für die strengere Säuberung von Industrieabwasser, sind für Investoren attraktive Rahmenbedingungen vorhanden. Länder wie China verbessern signifikant die politischen Rahmenbedingungen in der Wasseraufbereitung, beispielsweise mit dem Bau von Kläranlagen und ermöglichen so eine bessere Einschätzung der Entwicklungen”, so der Nachhaltigkeitsexperte.

Beim Wasserfonds von Swisscanto soll die Entkopplung der Wassernachfrage vom Wirtschaftswachstum im Vordergrund stehen. Güntner erläutert: “Es geht darum, dass der Wasserverbrauch nicht linear mit der globalen Wirtschaft und der Weltbevölkerung wachsen darf und kann. Die Ressourcen sind dafür einfach nicht vorhanden. Gerade deshalb sind Wasserinvestments so sinnvoll, um die Entwicklung von neuen Wassertechnologien zu unterstützen. Denn der Wasserverbrauch lässt sich nur durch den Einsatz moderner Wassereffizienztechnologien begrenzen. Investoren können mit einem nachhaltigen Wasserinvestment verantwortungsbewusst investieren und dabei am ökonomischen Unternehmenserfolg teil haben.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Welt-Alzheimertag: Welcher Versicherungsschutz ist für Demenzkranke wichtig?

Am kommenden Samstag ist Welt-Alzheimertag. An diesem Tag wird jährlich auf das Thema Demenz und die Situation Demenzkranker aufmerksam gemacht. 1,7 Millionen Menschen sind laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. 2060 sollen es nach dem Statistikportal Statista bereits 2,88 Millionen sein.

mehr ...

Immobilien

Weshalb der Staat das denkbar schlechteste Wohnungsunternehmen ist

Ob BMW, Lufthansa oder Deutsche Wohnen – niemand ist mehr sicher vor einer Verstaatlichung oder euphemistisch: „Rekommunalisierung“. Gemeinsam propagieren sie den falschen Glauben daran, dass der Staat der bessere Unternehmer sei. Wenn Wohnungen in der Hand des Staates sind, so die Annahme der Berliner Initiative „Deutsche Wohnen Enteignen“, wird alles besser. Ein Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der FDP Bayern.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Allianz Global Wealth Report: Es gibt keine Gewinner

Der zehnte „Global Wealth Reports“ der Allianz zeigt, dass 2018 erstmals die Geldvermögen in Industrie- und Schwellenländern gleichzeitig zurückgegangen sind. Selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, war dies nicht der Fall. Ein Kommentar von Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...