Anzeige
6. Januar 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwalter uneins über Börsenjahr 2014

47 Prozent der unabhängigen Vermögensverwalter erwarten für Januar 2014 weiter steigende Aktienkurse, dagegen rechnen 41 Prozent mit einer Seitwärtsentwicklung – so das Ergebnis der aktuellen Umfrage der Dab Bank zum Profi-Börsentrend.

B Rsenkurse11 in Vermögensverwalter uneins über Börsenjahr 2014

Eine Mehrzahl von Vermögensverwaltern erwartet in diesem Jahr steigende oder konstante Kurse an den Börsen.

Neben den Optimisten für das Börsenjahr 2014, gehen zwölf Prozent der von der Dab Bank befragten Profianleger von sinkenden Indexständen aus.

Die überwiegende Mehrheit – 76 Prozent – hält danach deutsche Aktien derzeit für fair bewertet, aber für immerhin 18 Prozent und damit deutlich mehr als in den Vormonaten seien sie mittlerweile überbewertet.

2014: Erfolgreiche Entwicklung fortsetzen

Deshalb sinkt der Index des Profi-Börsentrends auf 10,2 Punkte, bewege sich auf der Skala von plus 100 bis minus 100 aber weiterhin im positiven Bereich.

“Der Börsenstart ins Jahr 2014 wird – ohne nennenswerte Rückschläge – die erfolgreiche Entwicklung des Jahres 2013 fortsetzen. Da sich am Börsenumfeld nichts geändert hat, sind die Kaufargumente des vergangenen Jahres weiterhin aktuell: Es gibt derzeit wegen der niedrigen Zinsen keine Alternativen und in den südeuropäischen Ländern steigt die Hoffnung auf eine anziehende Konjunktur”, sagt Michael Dutz, Vorstand der Adlatus AG aus Chemnitz.

Aktienquote von mindestens 30 Prozent

Trotz historischer Höchststände sei von Überbewertung und Euphorie nichts zu spüren. Die durchschnittliche Jahresprognose der Banken liege für das Jahr 2014 bei sehr verhaltenen 9.993 Punkten. Dutz rechnet bis März mit Ständen von weit über 10.000 Punkten. Die Aktienquote sollte mindestens 30 Prozent betragen und das Übergewicht sollte auf dividendenstarken europäischen und nordamerikanischen Aktien liegen. Gefahren für den Markt drohten ab Mitte des kommenden Jahres, wenn sich die Konjunkturprognosen nicht erfülle oder die Euphorie einkehre und zu überdurchschnittlichen Aktienbewertungen führe, so Dutz.

Für den Profi-Börsentrend befragt die Dab Bank jeden Monat über 30 unabhängige Vermögensverwalter.

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...