Anzeige
11. April 2014, 09:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VUV mit neuem Vorsitzendem

Andreas Grünewald (45) ist neuer Vorstandsvorsitzender des Verbands unabhängiger Vermögensverwalter (VUV) und folgt damit auf Günter T. Schlösser (67).

VUV

VUV-Vorstand (v.l.): Thomas Buckard, Uwe Eilers, Andreas Grünewald, Peter W. Kolberg, Martin Wiegelmann

Grünewald wurde für die nächsten drei Jahre gewählt. Schlösser ist nach zweimaliger Amtszeit nicht wieder zur Wahl angetreten.

Als weitere Mitglieder im fünfköpfigen Vorstandsgremium wurden Uwe Eilers (Geneon Vermögensmanagement), Peter W. Kolberg (Büttner, Kolberg & Partner Vermögensverwalter) sowie Martin Wiegelmann (SMS & Cie Vermögensmanagement) bestätigt. Neu dazu kommt Thomas Buckard (Michael Pintarelli Finanzdienstleistungen).

“Verlässlicher Partner für Mitglieder”

Alle Vorstandsmitglieder üben ihre Funktion ehrenamtlich neben ihrer beruflichen Tätigkeit als unabhängige Vermögensverwalter aus. Grünwald hat als Ziel ausgegeben, den “VUV als verlässlichen und fachkundigen Partner für die Mitglieder, aber auch die Medien und Politik sowie Aufsicht und Wissenschaft im weiter zunehmenden Maße fest zu verankern”.

Dafür will Grünewald den Fokus auf eine weitere Professionalisierung des Verbands legen: „Dank einer kontinuierlichen Verbandsarbeit konnte die Bekanntheit der unabhängigen Vermögensverwalter in der Öffentlichkeit zwar bereits deutlich gestärkt werden, aber es bleibt noch viel zu tun. Bei einem geschätzten Marktanteil von drei bis fünf Prozent ist die Notwendigkeit zur Positionierung als Gruppe für unseren Berufszweig offensichtlich. Die Zusammenarbeit mit Stiftungen, Family Offices oder unabhängigen Fondsadvisoren will Grünewald verstärken. (mr)

Foto: VUV

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...