3. November 2015, 08:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Hochzinsanleihen mit kurzer Laufzeit attraktiv

Carl “Pepper” Whitbeck, Head of US High Yield bei Axa IM, ist der Meinung, dass nun ein guter Zeitpunkt ist, um in High-Yield-Strategien einzusteigen.

USA-750 in Axa IM: Hochzinsanleihen mit kurzer Laufzeit attraktiv

High-Yield-Bonds stehen laut Axa IM vor Erholung

Auf den ersten Blick erscheint das Umfeld für US-Hochzinsanleihen derzeit schwierig: Besonders seit Juni dieses Jahres wurden High-Yield-Positionen in großem Umfang abgestoßen, was Whitbeck auf die niedrigen Rohstoffpreise und die Unsicherheit bezüglich der erwarteten, aber immer wieder verschobenen US-Zinswende zurückführt. Erst zum zweiten Mal in der Geschichte verzeichnete der amerikanische High-Yield-Markt in vier aufeinanderfolgenden Monaten negative Gesamtrenditen.

Beginn einer Erholung

“Aktuell sehen wir aber den Beginn einer Erholung, die Steigerungen in der ersten Oktoberhälfte haben die negativen Erträge der vorangegangenen zwölf Monate beinahe wettgemacht”, sagt Whitbeck, Head of US High Yield bei Axa Investment Managers (Axa IM). Auf kurze Sicht prognostiziert Whitbeck, dass die Rallye bis zum Jahresende anhält und hauptsächlich von markttechnischen Faktoren angetrieben wird. Die Volatilität an den Märkten bleibe aber weiterhin hoch, da die Entscheidung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), den Leitzins vorerst nicht zu erhöhen, eine Normalisierung der Lage verhindere.

US-Wahlkampf schürt Unsicherheit

Auch der Präsidentschaftswahlkampf in den USA werde die allgemeine Unsicherheit der Marktteilnehmer weiter erhöhen. Die Ausfallrate hochverzinslicher US-Anleihen für das kommende Jahr schätzt Whitbeck dennoch auf weniger als zwei Prozent – allerdings ohne Berücksichtigung des Energiesektors. Denn die Energieunternehmen leiden weiterhin stark unter den niedrigen Ölpreisen. “Das Ausfallrisiko im Energiebereich sehen wir für das Jahr 2016 bei 4 bis 4,5 Prozent”, so Whitbeck. “Damit ist es signifikant höher als in den vergangenen Jahren, in denen es bei rund zwei Prozent lag”.

Einstieg lohnt gerade jetzt

Trotzdem lohne der Einstieg in High Yield Bonds gerade jetzt. Besonders die Bewertungen von Hochzinsanleihen mit kurzer Duration seien aktuell so gut wie seit 2011 nicht mehr. Die hohe Liquidität und kurze Laufzeit ermögliche gute Renditen auch in einem Umfeld steigender Zinsen.

Zwei Entwicklungen stützen Whitbecks optimistische Sicht: Während Ende September der breite Markt für Hochzinsanleihen im Vergleich zum Vorjahr um 2,53 Prozent gesunken war, zeigten die High-Yield-Strategien von Axa IM eine Outperformance gegenüber dem Markt. Im gleichen Zeitraum lag die US-Core-High-Yield-Strategie bei minus 1,85 Prozent und die US-Short-Duration-High-Yield-Strategie bei einem Plus von 1,16 Prozent. Die Short-Duration-Strategie zielt darauf ab, stabile Renditen bei geringer Volatilität zu erwirtschaften. Mit dieser Strategie konnte Axa IM in den vergangenen zwölf Monaten durchgehend positive Gesamterträge erreichen. Die Core-Strategie investiert in sowohl in lang- als auch in kurzlaufende Hochzinsanleihen. Kurzlaufende Anleihen werden übergewichtet, wenn ihre Bewertungen attraktiv sind.

Anleihen mit niedrigen Renditen untergewichtet

“Die geringere Volatilität und höhere Liquidität von Short Duration Bonds, gibt uns die Möglichkeit, an anderen Stellen höhere Risiken einzugehen, indem wir uns im Marktsegment mit den höchsten Renditen engagieren”, so Whitbeck. “Gleichzeitig werden Anleihen mit niedrigeren Renditen aus einem qualitativ höherwertigen Marktsegment untergewichtet. Das spiegelt unsere Einschätzung eines anhaltend geringen Ausfallrisikos abseits rohstoffabhängiger Sektoren wider.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dafür lässt sich ein Bausparvertrag einsetzen

Wer Geld in einen Bausparvertrag anlegt, kann seinen Traum von den eigenen vier Wänden mit einem zinsgünstigen Darlehen finanzieren – das wissen die meisten. Doch neben Kaufen und Bauen gibt es noch viele weitere Vorhaben, die mithilfe eines Bauspardarlehens realisiert werden können. Einzige Voraussetzung: Das Geld muss für eine wohnwirtschaftliche Maßnahme verwendet werden. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall klärt auf, welche Bau- und Renovierungsmöglichkeiten sich hinter diesem Schlagwort verbergen.

mehr ...

Immobilien

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...