3. Juni 2015, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dividendenausschüttungen: So positionieren Sie sich richtig

Die Dividendensaison läuft. Auf der Jagd nach attraktiven Erträgen sind die kommenden Monate entscheidend. Hohe Indexlevels werfen aktuell allerdings die Frage nach dem richtigen Umgang mit dem Kursrisiko auf.

Gastbeitrag von Daniel Jakubowski, Assenagon Asset Management

Dividendenausschüttungen

Neben fundamentalen Qualitätsfiltern entscheiden auch strikte Grenzen für Länder, Sektoren und Einzeltitel über den Anlageerfolg.

Die Höhe einer Dividende mag auf den ersten Blick zwar attraktiv wirken – viel wichtiger ist dabei aber die Qualität der Ausschüttung.

Gesunde Dividenden auswählen

So sind beispielsweise Substanzausschüttungen unbedingt zu vermeiden. Wird der Aktienkurs sukzessive in Cash umgewandelt, bringt das Anlegern keinen Vorteil, vor allem aus steuerlicher Perspektive.

Ziel einer Dividendenstrategie muss es viel mehr sein, möglichst gesunde Dividenden auszuwählen. Hier spielt die Beurteilung der fundamentalen Unternehmenssituation eine wichtige Rolle: Kann sich das Unternehmen die Ausschüttung in der angekündigten Höhe nachhaltig leisten?

Ein wichtiger Aspekt bei jeder Aktienstrategie ist außerdem die Diversifikation. Dividendenindizes, deren Allokation sich lediglich nach der Dividendenhöhe richten, bieten keinerlei Schutz vor Klumpenrisiken.

So hatten beispielsweise viele Finanztitel im Vorfeld der Finanzkrise 2008 attraktive Dividenden versprochen. Wer sein Portfolio rein nach diesen Versprechen allokierte, hatte in der Folge mit überproportional starken Kursrückgängen zu kämpfen.

Geografisch diversifiziertes Konzept

Neben fundamentalen Qualitätsfiltern entscheiden also auch strikte Grenzen für Länder, Sektoren und Einzeltitel über den Anlageerfolg. Traditionell werden in den kommenden zwei Monaten in Deutschland die meisten Dividenden ausgeschüttet.

Ein geografisch diversifiziertes Konzept hat aber durchaus die Möglichkeit, kontinuierlich über das Jahr hinweg Dividenden zu vereinnahmen. So schütten englische Aktien mitunter mehrfach im Jahr aus, in Spanien finden die meisten Ausschüttungen im Juli statt.

Durch strategisches Austauschen bestimmter Aktien sind so auch Dividendenerträge aus gesunden und nachhaltigen Ausschüttungen von jährlich neun Prozent möglich. So weit so gut – Aktienportfolio bleibt aber Aktienportfolio.

Seite zwei: Kursrisiko absichern

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die interessantesten Versicherungs-Themen der Woche? Welche Beiträge klickten die Leser von Cash.Online besonders häufig? Unser wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Der Service zum Wochenende: Cash. hat die meistgeklickten Artikel im Ressort Immobilien für Sie zusammengefasst. Sehen sie auf einen Blick, welche Themen unsere Leser in dieser Woche besonders interessierten.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Die Top 5 der Woche: Berater

Welche Themen im Bereich Finanzberater interessierten die Leser von Cash.Online in der Woche vom ersten April ganz besonders? Die Antwort liefert unsere wöchentliche Liste.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Sachwerte-News lagen im Interesse der Cash.Online-Leser diese Woche ganz vorn? Sehen Sie es auf einen Blick in unserem wöchentlichen Ranking:

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...