1. Mai 2015, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Drahtseilakt für Anleger zwischen Gewinnpotenzial und Verlustrisiko

State Street Global Advisors (SSGA) hat eine internationale Untersuchung veröffentlicht, die die großen Herausforderungen der Investoren bei der Balance von Gewinnpotenzialen und Verlustrisiken aufzeigt.

RiskReturn in Studie: Drahtseilakt für Anleger zwischen Gewinnpotenzial und Verlustrisiko

Risikobewertung wird immer wichtigere Messgröße.

 

Der Renditedruck führt laut State Street zu spürbaren Widersprüchen im Anlegerverhalten in drei wichtigen Bereichen: Vermögensallokation, Markterwartungen und Absicherungsstrategien gegenüber Marktrückgängen. Wie die Studie zeigt, haben 63 Prozent der befragten internationalen Anleger ihre Bestände an Aktien aus den entwickelten Volkswirtschaften erweitert und einer von zwei Anlegern (48 Prozent) hat seine Bestände an Aktien aus den aufstrebenden Volkswirtschaften in den vergangenen sechs Monaten erhöht.

Marktkorrektur erwartet

Dennoch rechnet eine Mehrheit der befragten Anleger (60 Prozent) kurzfristig mit einer negativen Marktkorrektur zwischen 10 und 20 Prozent, und zwar sowohl in den Aktienmärkten der entwickelten Volkswirtschaften, als auch in den Schwellenländermärkten.

Wachstumsabschwächung als Korrekturauslöser

Darüber hinaus glaubt fast die Hälfte der Befragten (44 Prozent), dass der Markt überbewertet und eine Korrektur überfällig ist, wobei die befragten Anleger die Konjunkturverlangsamung in den aufstrebenden Volkswirtschaften und steigende geopolitische Risiken als Hauptgründe angeben. 65 Prozent der Umfrageteilnehmer nennen Finanzierungsdruck als den Hauptgrund für ein erhöhtes Engagement gegenüber Aktien in den vergangenen sechs Monaten.         53 Prozent der befragten Anleger würden gerne ihre Investitionen in Aktien verringern, sehen aber keine Alternative, weil die Renditen in anderen Anlageklassen so niedrig sind.

Aktienpositionen werden dennoch aufgestockt

“Der Druck, eine adäquate Wertentwicklung zu erzielen, bewirkt einen erheblichen Widerspruch im Hinblick darauf, was Anleger glauben und welche Maßnahmen sie ergreifen. 65 Prozent der Anleger nennen Finanzierungsdruck als Grund für ein gestiegenes Engagement gegenüber Aktien in den vergangenen sechs Monaten. Allerdings werden die Aktienpositionen trotz einer hohen Erwartung, dass der Aktienmarkt fällig bzw. überfällig für eine Korrektur ist, aufgestockt”, so Daniel Farley, Chief Investment Officer der Investment Solutions Group von SSGA.

Suche nach Absicherungsstrategien

“Dieser Widerspruch und die sich verbreitende Auffassung, dass die hohe Volatilität anhalten wird, erhöht den Bedarf an adäquaten Absicherungsstrategien gegen Marktrückgänge. Während Anleger ihre Investitionen in risikoreichere Vermögenswerteerhöhen, sollten sie gleichzeitig auch darüber nachdenken, wie sie Risiken eliminieren können, denen kein Mehrwert gegenüber steht.”

Die Umfrage bringt zum Vorschein, dass ein fehlendes tiefgründiges Verständnis von Absicherungsstrategien gegen Marktrückgänge zusammen mit den negativen Erfahrungen, die Anleger in vorangegangenen Marktabschwüngen mit traditionellen Absicherungsansätzen gemacht haben, die Anleger gegenüber einer potenziell hohen Marktvolatilität anfällig macht.

Seite zwei: Optimismus fehl am Platz?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finanzbildung in der Schule: Note mangelhaft

Die Finanzbildung in Deutschlands Schulen bekommt die Note 5, mangelhaft. Zu wenig und das von schlechter Qualität. Hinzu kommt dann auch noch ein zu geringes Interesse auf Seiten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) und des Meinungsforschungsinstitut Insa.

mehr ...

Immobilien

Straßenausbau: Verband fordert Abschaffung der Beiträge

Der Eigentümerverband Haus & Grund hat die vollständige Abschaffung der sogenannten Straßenausbaubeiträge gefordert. Dass nur anliegende Grundstückseigentümer zahlen müssen sei nicht nachvollziehbar, sagte Haus & Grund-Präsident Kai Warnecke in Berlin.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

BVK macht weiter Front gegen Provisionsdeckel

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat angekündigt, weiter gegen den Provisionsdeckel kämpfen zu wollen. Den Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen auf 2,5 Prozent der Bruttobeitragssumme sehe man “verfassungsrechtlich weiterhin kritisch”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...