Griechische Pläne für mehr Hilfsgelder gehen an Finanzminister

Die seit einem Monat bestehende griechische Regierung steht kurz davor herauszufinden, ob ihre in den letzten Tagen skizzierten Wirtschaftsmaßnahmen ausreichend sind, um weitere Finanzmittel von den anderen Euro-Ländern zu erhalten.

Die Liste für Strukturreformen beinhaltet eine Überarbeitung der Steuerverwaltung, der Verwaltung der öffentlichen Finanzen, der Ausgaben, eine Reform des Sozialversicherungssystems, der Banken und notleidender Kredite.
Der Entwurf einer Liste von Zusagen für Strukturreformen wurde vom Internationalen Währungsfonds, der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank diskutiert, nachdem diese vor der Frist um Mitternacht eingegangen war.

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis hatte den Text sowohl an die Institutionen als auch an Jeroen Dijsselbloem, den Chef der Eurogruppe, gesandt. Die Finanzminister wollen am heutigen Dienstag im Rahmen einer Telefonkonferenz die Maßnahmen diskutieren.

Hilfsmittel für weitere vier Monate

Der Vereinbarung zwischen Griechenland und seinen Kreditgebern zufolge ist die Zustimmung zu den Vorschlägen eine Bedingung dafür, dass dem überschuldeten Land für weitere vier Monate Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden. Das aktuelle Programm, das Griechenland seit 2010 über Wasser gehalten hat, läuft am 28. Februar aus.

[article_line]

Liste für Strukturreformen

Die Liste für Strukturreformen beinhaltet eine Überarbeitung der Steuerverwaltung, der Verwaltung der öffentlichen Finanzen, der Ausgaben, eine Reform des Sozialversicherungssystems, der Banken und notleidender Kredite, wie aus einem Entwurf des Dokuments hervorgeht, der Bloomberg vorliegt.

Griechenland verspricht zudem, bereits abgeschlossene Privatisierungen nicht wieder rückgängig zu machen. Noch nicht gestartete Privatisierungen sollen geprüft werden, um den langfristigen Nutzen für das Land zu optimieren.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.