Anzeige
Anzeige
3. Dezember 2015, 18:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kapitalmarkt 2016: Ein Ausblick

Wenn man den Kapitalmarkt im Jahr 2015 mit einem Begriff beschreiben müsste, wäre es wohl “Volatilität”. Marktexperten zufolge müssen Anleger sich auch 2016 auf einen schwankenden Markt einstellen – mit allen Chancen und Risiken.

Kapitalmarkt 2016

Auch für 2016 werden Anleger, wenn es nach der Einschätzung einiger Marktteilnehmer geht, starke Nerven benötigen.

Im Cash.-Interview sagte Dr. Bert Flossbach, Gründer und Vorstand des Kölner Vermögensverwalters Flossbach von Storch, unlängst, dass der Markt sich in einer kräftigen Korrektur befände und resümierte: “Volatilität ist der Feind des kurzfristig orientierten, aber der Freund des langfristig denkenden Investors”.

Starke Nerven für 2016

Auch für 2016 werden Anleger, wenn es nach der Einschätzung einiger Marktteilnehmer geht, starke Nerven benötigen.

So prophezeit Daniel Zindstein, Leiter Portfoliomanagement des Vermögensverwalters Gecam, auch für 2016 eine “heftige Volatilität” am Kapitalmarkt.

Laut Dr. Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, werde der Anleger im Jahr 2016 vor besondere Herausforderungen gestellt.

Fed: Tut sie’s oder tut sie’s nicht? 

Ein Kernfaktor für die globale Marktentwicklung im kommenden Jahr könnte eine mögliche Leitzinserhöhung der US-Notenbank Federal Reserve Bank (Fed) im Dezember sein – wenn sie denn kommt.

Sollte die Fed die Leitzinsen anheben, könnte dies laut Ralf Müller-Rehbehn, Leiter Bereich Aktien bei der AMF Capital AG, zu einer steigenden Volatilität an den Finanzmärkten führen. Denn die nach wie vor vorhandene Liquiditätsschwemme an den globalen Finanzmärkten führe weiterhin zu hohen Kursschwankungen in beinahe allen Assetklassen.

Seite zwei: Aktieninvestments lohnenswert

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung senkt ihre laufende Verzinsung für das Jahr 2018 auf 2,6 Prozent, nach 2,8 Prozent im Vorjahr. Darüber hinaus wird ein Schlussüberschussanteil als Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven in Höhe von 0,15 Prozent gezahlt. Die Gesamtverzinsung beträgt 2,75 Prozent (2017: 2,95 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Weniger Wohnungen in Deutschland genehmigt

Trotz des Nachfragebooms vor allem in Ballungsräumen ist die Zahl der Baugenehmigungen in den ersten zehn Monaten 2017 gesunken. Immerhin wurde ein leichter Zuwachs bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern verbucht.

mehr ...

Investmentfonds

EZB belässt Leitzinsen unverändert

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat beschlossen, die Zinsen für Hauptrefinanzierungsgeschäfte, die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität unverändert zu belassen. Auch bei der Fortsetzung des Anleihekaufprogrammes gibt es keine Überraschungen.

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Alicante

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Flugzeugfonds 21 „HEH Alicante“ der HEH Hamburger EmissionsHaus AG mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...