2. Dezember 2015, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metzler: Aktienprodukt mit Nachhaltigkeitskomponenten bringt mehr Rendite

Für europäische Aktien bieten sich in den kommenden Monaten grundsätzlich gute Perspektiven. Zusätzliche Renditechancen ergeben sich durch das Einbeziehen nachhaltiger Komponenten in den Auswahlprozess, ist das Bankhaus Metzler überzeugt.

Matthes in Metzler: Aktienprodukt mit Nachhaltigkeitskomponenten bringt mehr Rendite

Dr. Rainer Matthes, Metzler AM, geht von steigenden Dividendenausschüttungen europäischer Unternehmen aus

Der Wirtschaftsaufschwung in der Eurozone habe an Breite gewonnen – auch die Länder an der Peripherie der Europäischen Währungsunion könnten teilweise deutliche Zuwächse verzeichnen. Dementsprechend würden die schwachen Konjunkturdaten aus Deutschland im dritten Quartal das Wachstum in der Eurozone vermutlich nur geringfügig bremsen und den gesamten Aufschwung nicht gefährden. Einzelne Indikatoren, beispielsweise der Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungssektors im Oktober, würden sogar signalisieren, dass sich die Wachstumsdynamik im Euroraum beschleunigt habe.

Divergenz der Geldpolitik nicht von Nachteil

“Auch eine mögliche Rückführung der expansiven Geldpolitik in den USA bei gleichzeitiger Lockerung durch die Europäische Zentralbank im Dezember sollte die Finanzmärkte nicht schwer belasten. Entsprechend positiv schätzen wir die Entwicklung europäischer Aktien in den kommenden Monaten ein”, so die Prognose von Edgar Walk, Chefvolkswirt Metzler Asset Management.

Vorteile durch Dividendenstrategien

Auch für steigende Dividenden stünden die Zeichen gut. “Europäische Unternehmen zeichnen sich derzeit durch äußerst solide Bilanzen aus. Gleichzeitig haben sich deren Barmittel deutlich erhöht, da in den vergangenen Jahren wenig in organisches Wachstum investiert wurde. Vor diesem Hintergrund – und angesichts einer aktuellen Ausschüttungsquote unter dem historischen Durchschnitt –, gehen wir für die nähere Zukunft von steigenden Dividendenausschüttungen aus”, fasst Dr. Rainer Matthes, CIO im Metzler Asset Management, die Chancen für Dividendentitel zusammen.

Höhere Dividendenrendite durch nachhaltiges Wirtschaften 

Unternehmen, die zudem in hohem Maße Nachhaltigkeitskriterien erfüllen würden, böten im Durchschnitt nochmals höhere Dividendenrenditen und seien bei solider Bilanz rentabler; hohe Dividendenausschüttungen und herausragendes Dividendenwachstum ließen wiederum auf langfristig überdurchschnittliche, risikoadjustierte Renditen schließen, so Matthes weiter.

Auf diesen Überlegungen basiert auch das Konzept, das Metzler Asset Management bereits seit mehreren Jahren erfolgreich in institutionellen Mandaten umsetze und seit August dieses Jahres mit dem Metzler European Dividend Sustainability zudem als Publikumsfonds anbietet. Mit der Kombination von aktiv gemanagtem Aktienfonds und Nachhaltigkeitskomponenten in jeder Stufe des Investmentprozesses entspreche Metzler einer zunehmenden, langsam auch den deutschen Markt durchdringenden Nachfrage.

Verstärkte Suche der Anleger nach traditionellen Fonds mit nachhaltigem Fokus

“Während in den vergangenen Jahren Nachhaltigkeitsaspekte bei der Kapitalanlage nur isoliert in reinen Nachhaltigkeitsfonds oder institutionellen Mandaten umgesetzt wurden, suchen Anleger mehr und mehr nach traditionellen Fondsprodukten, in denen zudem sozial-ethische und ökologische Kriterien berücksichtigt werden”, erklärt Oliver Schmidt, Portfoliomanager im Metzler Asset Management. Durch die positiven Effekte aus einer nachhaltigen Unternehmensführung auf Dividenden- und Renditepotenzial würden Anlegern mit solchen Kombikonzepten zusätzliche Chancen an den Aktienmärkten eröffnet. (fm)

Foto: Metzler

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zwei von drei Deutschen kennen den Neuwert ihres Hausrats nicht

70 Prozent der Bundesbürger können nach eigener Aussage den Neuwert ihres Hausrats nicht exakt beziffern. Zudem glauben nur 56 Prozent der Deutschen, gegen Schäden am Haus- oder Wohnungsinventar gut versichert zu sein. Das zeigt eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Hamburger InsurTech helden.de unter mehr als 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

ebase: Fonds werden bei der Anlage von Betriebsvermögen immer beliebter

Umfrage unter Firmenkunden der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) zeigt wachsende Nachfrage nach Investmentfonds für die Anlage von Betriebsvermögen – auch die ebase Vertriebspartner gehen überwiegend von zunehmendem Geschäft aus

mehr ...

Berater

Werden die Staaten den Zentralbanken folgen?

Geopolitische Spannungen, Sorgen um das weltweite Wachstum, eine Rezession im verarbeitenden Gewerbe und quasi stagnierende Unternehmensgewinne in diesem Jahr: An Gründen für Pessimismus an den Aktienmärkten mangelt es nicht. Ein Kommentar von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer und Clément Inbona, Fondsmanager La Financière de l‘Echiquier.

mehr ...

Sachwertanlagen

„Gleich mehrere Megatrends“

Die United Investment Partners Group (UIP Group) ist zusammen mit einer Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) neu in den Markt der geschlossenen Publikums-AIFs eingestiegen. Cash. fragte den Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Steffen Hipp
sowie Vertriebs-Geschäftsführer Matthias Graf nach den Hintergründen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...