30. März 2015, 12:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Oddo setzt auf High Yields

Oddo Asset Management legt mit dem Oddo Haut Rendement 2021 (FR0012417368) einen neuen High-Yield-Laufzeitfonds auf. In das Portfolio kommen 50 bis 100 hochverzinsliche Unternehmensanleihen.

Oddo AM

Crossover-Bondfonds von Union Investment.

 

Fondsmanager Alain Krief, gleichzeitig Head of Fixed Income, und Olivier Becker stellen ein breit diversifiziertes Portfolio aus 50 bis 100 hochverzinslichen Unternehmensanleihen zusammen. Bei den Emittenten soll es sich vorwiegend um Unternehmen mit Hauptsitz in Europa handeln, die Bonität der Schuldtitel soll überwiegend bei „B“ liegen.A ktuell besteht das Portfolio aus 66 Positionen, drei Viertel des Fondsvermögens entfallen auf Schuldtiteln mit „B“-Rating, 11,6 Prozent auf Papiere mit einer Bonitätsbewertung von „BB“.

“Attraktiv und herausfordernd”

Gleichzeitig dürfen die Papiere nicht später als sechs Monate nach dem 31. Dezember 2021 fällig werden, zu diesem Stichtag soll der Oddo Haut Rendement 2021 zurückgezahlt werden. Durch diese weitgehend synchronen Laufzeiten von Unternehmensanleihen und Fonds soll das Zinsänderungsrisiko für den Anleger deutlich reduziert werden.

„Nach der Korrektur Mitte 2014 stellen Unternehmensanleihen mit einem ‚B‘-Rating jetzt eine attraktive Anlagemöglichkeit dar. Da bei dieser Kategorie das Risiko eines Ausfalls jedoch durchaus real ist, erfordert es umfangreiches Research, um Emittenten mit soliden Fundamentaldaten herauszufiltern“, sagt Alain Krief, Fondsmanager und Head of Fixed Income bei dem französischen Vermögensverwalter. Mit Blick auf die regionale Aufteilung stellen Papiere aus Frankreich und Großbritannien mit jeweils rund 20 Prozent die größten Blöcke dar, bei den Branchen heißen die Schwergewichte Grundstoffindustrie (19,5 Prozent) und Einzelhandel (15,6 Prozent).

Der französische Vermögensverwalter gibt die Zielrendite des nunmehr achten Laufzeitfonds mit 6,1 Prozent vor Kosten an.Die Gebühren liegen laut Oddo bei 1,3 Prozent jährlich. Hinzu kommt eine Performance Fee von zehn Prozent auf die Rendite, die sechs Prozent übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bausparen: So verwirklichen Familien ihren Traum vom Eigenheim

Immobilienkäufer profitieren momentan von niedrigen Zinsen, müssen aber auch steigende Preise und höhere Erwerbsnebenkosten in Kauf nehmen. Umso wichtiger ist der rechtzeitige Aufbau von Eigenkapital. Dabei hilft insbesondere jungen Käufern der frühzeitige Abschluss eines Bausparvertrags.

mehr ...

Immobilien

Entwurf zur Grundsteuer benötigt Reform des Grundgesetzes

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) appelliert in seinem Gesetzentwurf zur Reform der Grundsteuer an die Kommunen, ihre Hebesätze nach der Reform zu senken, um einen Anstieg der Steuerbelastung zu vermeiden.

mehr ...

Investmentfonds

Batteriemetalle: Wo geht die Elektro-Reise hin?

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Damit steigt der Bedarf nach Batterien – und entsprechend auch nach den Metallen, die darin verbaut werden. Wie Rohstoff-Anleger an diesem Trend teilhaben können. Ein Gastbeitrag von Thomas Benedix, Union Investment

mehr ...

Berater

“Mietpreisdeckel trägt nicht zur Verbesserung der Wohnraumsituation bei

Nach Ansicht des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) tragen Mietpreisdeckel nicht zur nachhaltigen Verbesserung der Wohnraumsituation bei.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...