Anzeige
25. Februar 2015, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ölpreis uneinheitlich, Goldpreis steigt nach Yellen-Rede

Die Ölpreisnotierungen waren am Mittwoch im frühen Handel uneinheitlich. Der April-Terminkontrakt für WTI-Öl war am Morgen bei 49,29 Dollar je Barrel wenig verändert. Öl der Sorte Brent rückte 0,5 Prozent vor und notierte bei 58,94 Dollar je Barrel.

Oelpreis in Ölpreis uneinheitlich, Goldpreis steigt nach Yellen-Rede

Die Ölpreisnotierungen sind am Mittwoch im frühen Handel uneinheitlich.

Für die am Nachmittag zu erwartenden Daten der Energy Information Administration zu den Rohölvorräten der USA in der Vorwoche rechnen die Teilnehmer einer Umfrage von Bloomberg News mit einem Anstieg um 4 Mio. Barrel auf 429,6 Mio. Barrel. Das wäre der höchste Stand seit dem Beginn der Aufzeichnungen im August 1982.

“Die anhaltende Ausweitung des Angebots ist eindeutig ein Grund für die Schwäche”, kommentierte Michael McCarthy, Chefstratege bei CMC Markets in Sydney. “Wir sind genau in der Mitte einer etablierten Handelsspanne; erst wenn ein Ausbruch über 55 Dollar oder unter 45 Dollar für West Texas käme, würde ein technisches Szenario eintreten.”

Anstieg der Ölpreisnotierungen zu erwarten

Iraks Ölminister Adel Abdul Mahdi gab am späten Dienstag eine positive Markteinschätzung ab. Die globale Nachfrage nach Rohöl werde jährlich 1,2 Prozent bis 1,5 Prozent zulegen und 2025 105 Mio. Barrel bis 110 Mio. Barrel täglich erreichen, teilte der Minister per E-Mail mit.

Ein Anstieg der Ölpreisnotierungen auf Sicht der kommenden Monate sei zu erwarten. Rückläufige Förderung und Investitionen von Förderern mit hohen Produktionskosten würden einen weiteren Preisverfall verhindern, ergänzte Abdul Mahdi. Irak ist weltweit der viertgrößte Ölproduzent.

Yellen: Zinsanhebung steht nicht unmittelbar bevor

Die Unze Gold kostete am Kassamarkt mit 1208,20 Dollar je Unze 0,9 Prozent mehr. Das Edelmetall ließ damit den tiefsten Stand seit sieben Wochen hinter sich, nachdem die Präsidentin der amerikanischen Notenbank, Janet Yellen, durchblicken ließ, dass eine Anhebung der Zinsen nicht unmittelbar bevorsteht.

Jonathan Barratt, Chief Investment Officer bei Ayers Alliance Securities in Sydney, befand, angesichts von Yellens Äußerungen “müsste Gold auf diesen Niveaus Unterstützung finden.”

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...