Sentix: Griechenland-Eskalation beeinflusst Märkte nur vorübergehend

Die jüngste Eskalation in der Griechenland-Krise dürfte dem Analysehaus Sentix zufolge die Kapitalanlagemärkte nur für kurze Zeit durchschütteln.

In einer Sonderumfrage rechneten knapp 58 Prozent der Befragten mit einer negativen Kursentwicklung bei Aktien der Eurozone in den kommenden Tagen, teilte das Institut am Sonntag auf der Grundlage einer Sonderumfrage mit.

Bei griechischen Aktien erwarten demnach knapp 72 Prozent sogar eine sehr negative Entwicklung. Auch der Euro sollte zum US-Dollar unter Druck geraten, während Bundesanleihen Gewinne verzeichnen dürften. Bei US-Aktien rechnen die Anleger hingegen fast zur Hälfte mit einer neutralen Reaktion.

Euro- und US-Börsen mit zügiger Erholung

Auf Sicht von drei bis sechs Monaten zeige sich allerdings eine andere Einstellung.

[article_line]

Während griechische Aktien auch dann noch nicht wieder aus dem Keller herausgekommen sein dürften, erwarten die Befragten steigende Kurse bei Papieren der Eurozone und der USA. Bei Bundesanleihen rechnen gut 43 Prozent nur noch mit einer neutralen Reaktion, beim Euro sind dies knapp 32 Prozent.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.