Source mit währungsgesicherten Japan-ETFs

Der Londoner Indexfondsanbieter Source bringt zwei zusätzliche Anteilsklassen des Source JPX-Nikkei 400 Ucits ETF auf den Markt, mit denen Anleger sich jeweils gegenüber dem US-Dollar beziehungsweise dem Euro abgesichern können.

Gleichzeitig wird die jährliche Verwaltungsgebühr für die Variante ohne Währungsabsicherung von 0,29 Prozent auf 0,20 Prozent gesenkt. Für die abgesicherten Anteilsklassen beläuft sich die die Verwaltungsgebühr ebenfalls auf 0,20 Prozent pro Jahr.

Der JPX Nikkei 400 Index soll Unternehmen laut Source nicht nur anhand ihre Größe auswählen, sondern auch nach Eigenkapitalrendite, Betriebsergebnis, Transparenz und Corporate Governance.

Japans Aktien starteten 2014 durch

„Japan gehörte im vergangenen Jahr zu den Aktienmärkten mit der besten Performance und der JPX Nikkei 400 hat bekanntere Benchmarks wie den Nikkei 225 und Topix während dieses Zeitraums outperformt“, sagt Michael John Lytle, Chief Development Officer bei Source.

[article_line]

Und weiter: „Allerdings führen die Maßnahmen der japanischen Regierung und der Notenbank, die zu einer Belebung der Binnenkonjunktur und des Wirtschaftswachstums im Land führen sollen, gleichzeitig zu einer Schwächung des Yen, wodurch die Nettorendite für Investoren außerhalb des Yen-Währungsraums sinkt. Die neuen abgesicherten Anteilsklassen bieten diesen Investoren Schutz vor einer weiteren Abwertung – wahlweise gegenüber dem US-Dollar oder dem Euro.“ (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.