Anzeige
Anzeige
30. November 2015, 08:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kaufen Sie Deutschland”

Dr. Christian Funke, Vorstand Source For Alpha (Deutschland) AG, sprach mit Cash. über die Markttrends des kommenden Jahres.

Source Dr Christian Funke Portr T Klein-Kopie in Kaufen Sie Deutschland

Christian Funke, Source for Alpha: “Anleger sollten zyklische Titel mit hoher Exportquote kaufen”

Cash.: Was bringt der Aktienmarkt: Welche Länder, Branchen und Unternehmen sind 2016 angesagt?

Funke: Die Märkte werden im Jahr 2016 ganz im Zeichen der lockeren EZB-Geldpolitik stehen. Basierend auf den Erfahrungen aus den US QE-Programmen heißt dies: Fallende Währung, steigende Märkte und – mit etwas Verzögerung – steigende Zinsen. Es werden somit vor allem zyklische Branchen profitieren. Der Anleger sollte insgesamt verstärkt auf Europa setzen. Die Länderallokation hängt von folgender Überlegung ab: Der fallende Euro bestärkt eher die exportstarken Titel aus dem Norden Europas. Der Abbau der Risikoprämien bestärkt eher den südlichen Teil des Kontinents.

Was bieten insbesondere die Aktienmärkte in USA, Europa und in Asien?

Das EZB-Anleihekaufprogramm spricht vor allem für einen starken europäischen Aktienmarkt. Für die USA spricht ein, aufgrund der lockeren EZB-Geldpolitik und der wahrscheinlich kommenden ersten US-Zinserhöhung, aufwertender Dollar. Dies könnte für viele asiatische Märkte zum Verhängnis werden, da in Zeiten niedriger US-Zinsen viele Unternehmen in den Schwellenländern ihre US-Dollar Verschuldung deutlich ausgebaut haben.

Gelten weiterhin die Sätze: “Die Dividende ist der neue Zins” und “An der Aktie führt beim Vermögensaufbau kein Weg vorbei”?

Eindeutig: Ja. Vor allem: Die Erfahrungen aus den drei US QE-Programmen zeigen, dass die Zinsen in der zweiten Hälfte der Anleihekaufprogramme jeweils deutlich gestiegen sind. Dies bedeutet erhebliche Verluste für die Anleiheinvestoren und macht die Aktie so alternativlos wie selten.

Welche Produkte bevorzugen Sie, um in 2016 in Aktien und in Renten zu investieren?

Die lockere Notenbankpolitik bedeutet eine fallende Währung und steigende Märkte: Anleger sollten daher zyklische Titel mit hoher Exportquote kaufen. Als Einzeltitel wären das Werte wie BASF oder Daimler. Auf der Rentenseite werden wir wahrscheinlich demnächst steigende Zinsen in Europa sehen. US-Rentenpapiere sind daher vor allem vor dem Hintergrund des steigenden Dollars attraktiver.

Haben Sie einen persönlichen Tipp für das kommende Börsenjahr?

Kaufen sie Deutschland: Der Markt ist geprägt von attraktiv bewerteten, zyklischen Exportwerten. Der Flüchtlingszustrom wird kurzfristig einen Nachfrageboom nach Konsumgütern schaffen. Mittelfristig werden die Erwartungen deutlich steigender Bevölkerungszahlen einen Investitionsboom entfachen, um dieser dauerhaft gestiegenen Nachfrage begegnen zu können.

Interview: Frank O. Milewski

Foto: Source for Alpha

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...