22. November 2016, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz GI rüstet Palette an Anleihenfonds auf

Das Investmenthaus Allianz GI kommt mit den ersten globalen Anleihestrategien des im Sommer übernommenen Vermögensverwalters Rogge Global Partners an den Markt. Kunden können aus fünf Strategien im Bereich Credit, High Yield und immobilienbesicherte Wertpapiere wählen.

Malie Conway-0355 4 13x18cm 300dpi-Kopie in Allianz GI rüstet Palette an Anleihenfonds auf

Malie Conway, Allianz GI, managt mit ihrem Team die neuen Allianz GI-Rentenfonds.

Die Fonds richten sich an private wie institutionelle Kunden in Deutschland und anderen Ländern Europas. Die globalen Anleihestrategien für Unternehmensanleihen unterschiedlicher Bonität (Investment Grade und/oder High Yield) beziehungsweise kurzlaufende verbriefte Immobilienhypotheken werden seit Jahren erfolgreich von dem Portfoliomanagement-Team um Malie Conway in London gemanagt. Die neuen Fonds sind Allianz Global Credit, Allianz Global Multi-Asset Credit, Allianz Global High Yield, Allianz Selective Global High Yield und Allianz Short Duration Global Real Estate Bond.

Globales Universum aus Emittenten, Ländern und Marktsegmenten

Tobias C. Pross, Head of EMEA Allianz Global Investors, sagt: “Das ist ein wichtiger Schritt, weil wir damit die von Malie Conway und ihrem Team gemanagten Strategien international einer deutlich größeren Anlegergruppe zugänglich machen. Die fundamental ausgerichteten globalen Anleihestrategien können aus einem globalen Universum aus Emittenten, Ländern und Marktsegmenten auswählen und so unter Berücksichtigung unterschiedlicher makroökonomischer Rahmenbedingungen Portfolien mit verschiedenen Ertragsprofilen zusammenstellen.”

Global ausgerichtete Strategien für Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen haben im Vergleich zu national oder regional ausgerichteten Strategien deutlich erweiterte Ertrags- und Diversifikationsmöglichkeiten. Untersuchungen zeigen, dass aktive Manager durch diesen erweiterten Spielraum in der Lage sind, einen höheren risikogewichteten Ertrag zu erzielen.

Erhöhter Spielraum und weitere Diversifikation

Malie Conway, CIO Globale Rentenstrategien bei Allianz Global Investors, sagt:  “Global Credit ist geradezu eine ideale Assetklasse:  Sie bietet attraktive Renditen und ist aus Risikoperspektive eine attraktive Beimischung zu einem bestehenden Portfolio.  Zu Diversifikationszwecken halten wir nach Anlageklassen mit möglichst geringer Korrelation zu anderen Anlagen Ausschau. Global-High-Yield ist deutlich breiter über unterschiedliche Sektoren gestreut als ein Universum aus europäischen oder US-High-Yield. Wenn man darüber hinaus noch verschiedene Makro-Trends und Refinanzierungszyklen bei der Titelauswahl berücksichtigt, verbessert man dadurch seine Möglichkeiten, besser als der breite Markt abzuschneiden. Internationale Unternehmensanleihen sind zwar nicht ohne Risiko, aber die Korrelation zu fast allen anderen Anlageklassen ist niedriger im Vergleich zu nationalen Unternehmensanleihen. Insofern kann die Beimischung von Unternehmens- oder Hochzinsanleihen in den meisten Portfolios zu einer Verringerung des Gesamtrisikos beitragen.”

Seite zwei: “Win by not losing”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Krankenversicherung: Aktuare halten Beiträge bis zu 25 Prozent für möglich

Arbeitnehmer wie Arbeitgeber müssen künftig mit deutlich steigenden Sozialversicherungsbeiträgen rechnen. Davon ist neben der Rentenversicherung insbesondere die gesetzliche Kranken- (GKV) und soziale Pflegeversicherung (SPV) betroffen. Aber auch die private Kranken- und Pflegeversicherung steht vor großen Herausforderungen. Darauf weist der Past President der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV), Roland Weber, heute in Köln hin.

mehr ...

Immobilien

Wie die Online- und Offlinewelten in der Maklerbranche immer mehr zusammenwachsen

Digitalisierung und Disruption sind zwei der zentralen Themen in der Immobilienbranche. Was einst in Stein gemeißelt war, erfährt aktuell mitunter durch Proptechs einen sukzessiven Wandel. Während etablierte Maklerhäuser zunehmend digitale Prozesse in ihr Tagesgeschäft integrieren, müssen sich die Proptechs darüber Gedanken machen, was sie noch analog respektive menschlich bedienen müssen, um den Bedürfnissen gerecht zu werden.

mehr ...

Investmentfonds

Genug vom Brexit-Chaos: Brokerhaus GKFX zieht Retail-Geschäft aus London ab

Der Online-Broker GKFX, führender Anbieter von Online-Trading in den Bereichen Forex und CFDs, verlegt den Standort für sein Privatkundengeschäft. Grund dafür ist die unübersichtliche politische Lage in Großbritannien rund um den bevorstehenden Brexit. Sämtliche bisherige Finanzprodukte und sonstige Services wie die beliebten Webinar-Reihen bleiben bestehen und werden den Kunden künftig unter der Handelsmarke GKFX Europe angeboten. Kunden aus dem deutschsprachigen Raum werden nach wie vor vom Team der Niederlassung in Frankfurt betreut.

mehr ...

Berater

Ruhestandsplanung: Was bringen steuerliche Anreize?

Auf politischer Ebene werden zur Zeit verschiedene Ansätze diskutiert, wie die Deutschen zu einer besseren Ruhestandsplanung bewegt werden können. Cash. Online fragte die MLP-Expertinnen Miriam Michelsen und Ursula Blümer, was sie von den Vorschlägen halten.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...