6. Dezember 2016, 15:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BNY Mellon ist für 2017 skeptisch

Aktuell geben viele Asset Manager ihre Einschätzungen für das Jahr 2017 ab. Neben vielen positiven Stimmen ist BNY Mellon aber skeptisch gestimmt.

BNY Peter-Bentley Insight-Kopie in BNY Mellon ist für 2017 skeptisch

Peter Bentley warnt vor politischen Unsicherheiten im kommenden Börsenjahr.

Die Entwicklung der Finanzmärkte 2017 dürfte von politischer Unsicherheit und anhaltendem Protektionismus geprägt sein, so BNY Mellon Investment Management in seinem aktuellen Marktausblick. In ihrem jährlichen Marktausblick legen Fachleute der einzelnen BNY-Mellon-Boutiquen ihre individuellen Sichtweisen auf das kommende Jahr dar. Allen Aussagen gemeinsam ist dabei die Erwartung, dass die Politik weiter Märkte und Investitionen beeinflusst. Zudem geht man davon aus, dass die Zentralbanken immer radikalere Maßnahmen ergreifen, um wieder nachhaltigeres Wirtschaftswachstum zu erzielen. Angesichts der hartnäckig auf niedrigem Niveau verharrenden Erträge in den traditionellen Anlageklassen werden die nächsten zwölf Monate mindestens genauso viele Herausforderungen wie Chancen bergen.

Zinsen werden niedrig bleiben

Peter Bentley, Head of UK and Global Credit, Insight Investment, zum Markt für Anleiheinvestoren in den Industrieländern: „Allgemein müssen Anleger politische Ereignisse zunehmend als Risikofaktoren einkalkulieren.“ Und weiter: „Wir gehen davon aus, dass das Umfeld für Emittenten mit Investment-Grade-Rating 2017 positiv bleibt und diese sich durch Wachstum und niedrige Zinsen zu attraktiven Konditionen refinanzieren können. Zudem ist die Nachfrage seitens der Anleger trotz der niedrigen Renditen hoch.“

Im Hinblick auf die Risiken und Wachstumserwartungen für den Euroraum führt Rowena Geraghty, EMEA Sovereign Analyst, Standish Mellon Asset Management, aus: “Die Wahlen in Frankreich zeigen, wie sich die politischen Risiken, denen sich der Euroraum gegenübersieht, 2017 aus der Peripherie in den Kern der Europäischen Union verlagern. Kurzfristig wird die Wirtschaft im Euroraum trotz der geopolitischen Gefahren 2017 wohl um 1,2 Prozent wachsen und nur leicht unter der 2015 und 2016 erreichten Wachstumsrate von 1,5 Prozent liegen.”

Unsicherheit und Volatilität bleiben bestehen

Vor diesem Hintergrund erklärt Nick Clay, Global Income Equity Manager bei Newton Investment Management, wo 2017 nachhaltige Erträge erwirtschaftet werden können: „Das vor uns liegende Jahr sieht durchwachsen aus und wird wahrscheinlich ähnlich verlaufen wie die letzten Jahre: anhaltende Unsicherheit, Volatilität in Märkten und Anlageklassen, niedriges Wachstum und geldpolitische Maßnahmen seitens der Zentralbanken. Obwohl das Umfeld kaum Risiken zu bergen scheint, lauern doch einige Gefahren. Angesichts dessen bleibt die Nachhaltigkeit der Erträge außerordentlich wichtig.“ (tr)

Foto: BNY Mellon

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

Neuer IT-Vorstand bei der BCA

Der Maklerpool BCA hat mit Roman Schwarze einen Nachfolger für IT-Vorstand Christina Schwartmann gefunden, die Ende März auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...