Anzeige
Anzeige
16. Dezember 2016, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Rentenfonds mit massiven Mittelabflüssen

Die jüngste BVI-Absatzstastik zeigt bei Publikumsfonds im Oktober deutliche Mittelabflüsse in Höhe von 2,6 Milliarden Euro. Dafür sind Rentenfonds verantwortlich.

Bargeld in BVI: Rentenfonds mit massiven Mittelabflüssen

Rentenfonds werden derzeit abgestoßen.

 

Den Fondsgesellschaften sind im Oktober netto 6,7 Milliarden Euro neue Gelder zugeflossen. Dazu haben Spezialfonds mit 9,8 Milliarden Euro beigetragen. Seit Jahresbeginn summiert sich das Neugeschäft der Fondsgesellschaften auf 76,8 Milliarden Euro. Das ist das drittbeste Absatzergebnis im Zehn-Monats-Zeitraum seit der Finanzkrise 2008. Lediglich 2014 und im Ausnahmejahr 2015 sammelten die Gesellschaften jeweils bis Ende Oktober mit 80,9 Milliarden Euro bzw. 151,5 Milliarden Euro mehr neue Gelder ein. Die Fondsbranche verwaltete Ende Oktober 2016 ein Vermögen von 2,8 Billionen Euro. Davon entfallen 1,5 Billionen auf Spezialfonds, 895 Milliarden Euro auf Publikumsfonds und 410 Milliarden Euro auf freie Mandate.

Aktienfonds mit Plus

Publikumsfonds verzeichneten im Oktober Abflüsse von netto 2,6 Milliarden Euro. Zuletzt zogen Anleger im April 2012 mit 6,6 Milliarden Euro mehr Gelder ab. Allein aus Rentenfonds flossen im Oktober 2,9 Milliarden Euro ab. Hierbei standen insbesondere Fonds, die in Euro-Anleihen investieren, auf der Verkaufsliste. Sie verzeichneten Abflüsse von 1,8 Milliarden Euro. Rentenfonds verwalteten Ende Oktober ein Vermögen von 196 Milliarden Euro. Offene Immobilienfonds weisen in der Statistik Abflüsse von 0,3 Milliarden Euro aus. Darin sind Substanzauszahlungen im Wert von 0,9 Milliarden Euro als Rückflüsse enthalten, die offene Immobilienfonds in Auflösung an Anleger überwiesen. Faktisch sammelten die Fonds im Oktober 0,6 Milliarden Euro ein. Das verwaltete Vermögen der offenen Immobilienfonds beträgt 88 Milliarden Euro. Bei Aktienfonds flossen aktiv gemanagten Fonds netto 0,5 Milliarden Euro zu, indexabbildende Aktien-ETFs verzeichneten hingegen Abflüsse von 0,6 Milliarden Euro. Aktienfonds sind mit 324 Milliarden Euro die volumengrößte Gruppe der Publikumsfonds seit April 2009. Mischfonds sammelten 1,2 Milliarden Euro ein. Mit Ausnahme von Juni und Juli 2016 verzeichneten diese Fonds seit Anfang 2013 stets Zuflüsse. Seit Februar 2015 sind sie die zweitgrößte Fondsgruppe mit einem Vermögen von 222 Milliarden Euro.

Trend zu Master-KVG-Lösungen hält an

In den vergangenen Jahren haben institutionelle Anleger wie Versicherungsgesellschaften und Pensionskassen verstärkt Master-KVG- Lösungen bei der Kapitalanlage eingesetzt. Dabei fassen sie mehrere Spezialfonds in einem Master-Fonds, der aus mehreren Segmenten besteht, zusammen. Verschiedene spezialisierte Vermögensverwalter können dann unabhängig voneinander die Assets in den Segmenten managen. Die Anleger profitieren insbesondere von einem einheitlichen Reporting sowie einer zentralen Risikosteuerung über alle Fonds hinweg durch eine Fondsgesellschaft. (tr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...