14. Dezember 2016, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Monega will Institutionelle und Master-KVGen beraten

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH steigt in das Beratungsgeschäft für freie Mandate und Fonds(-segmente) ein und reagiert damit auf die zunehmende Zentralisierung der Fondsadministration bei Master-Kapitalverwaltungsgesellschaften (Master-KVGen).

Christian-Finke-Monega750 in Monega will Institutionelle und Master-KVGen beraten

Christian Finke, Monega: “Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien ist für viele Kunden interessant.”

“Wir wollen unser Dienstleistungsangebot über das reine Fondsmanagement hinaus erweitern”, sagt Bernhard Fünger, Geschäftsführer der Monega KAG. “Bedarf sehen wir vor allem bei Neukunden, die ihre Anlagen zentralisiert haben und die wir ab sofort nicht nur über bei uns verwaltete Fonds bedienen können.” Monega will mit dem neuen Geschäftsfeld weiter dynamisch wachsen. Erste Beratungsaktivitäten in zwei Masterfonds-Segmenten für zwei institutionelle Investoren wird die Gesellschaft bereits ab Februar 2017 übernehmen. Dabei greift die Gesellschaft auf die bestehenden Kapazitäten und Kompetenzen ihrer eigenen Portfoliomanager zurück.

Schwerpunkt institutionelles Geschäft

Seit Gründung ist die Gesellschaft schwerpunktmäßig im institutionellen Geschäft tätig und besitzt daher umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit den Bedürfnissen und Anlagezielen institutioneller Investoren wie etwa Banken oder VAG-Kunden. Das verwaltete Spezialfondsvermögen beträgt derzeit 2,7 Milliarden Euro und umfasst unter anderem die Eigenanlagen der Gesellschafter. Darüber hinaus verwaltet Monega rund 2,1 Milliarden Euro in derzeit 34 Publikumsfonds.

“Unser Angebot quantitativer und aktiver Aktien-, Renten- und Mischfondsstrategien inklusive der Berücksichtigung diverser Nachhaltigkeitskriterien ist für viele Kunden interessant”, erläutert Christian Finke, Geschäftsführer der Monega KAG und verantwortlich für das Geschäft mit institutionellen Drittkunden. “Diese Kernkompetenz bringen wir nun auch in die Beratung von Fremdfonds, Masterfonds-Segmenten und Direktbeständen ein.” (fm)

Foto: Monega

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...