8. September 2016, 08:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

China: Viel Potenzial für Investoren

Der Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft im Reich der Mitte sorgt für viel Unruhe unter den Investoren. Die langfristigen Aussichten insbesondere im Asset Management sind nach Meinung von Marktbeobachtern indes sehr gut. Gastbeitrag von Markus Strietzel, Roland Berger

China: Viel Potenzial für Investoren

Lujiazui Financial Center in Shanghai: Chinas Finanzindustrie gilt als langfristig attraktiv für ausländische Investoren.

Viele Investoren beobachten Chinas schwächelnde Konjunktur aktuell mit Sorge. Das BIP-Wachstum ist von 10,6 Prozent im Jahr 2010 auf knapp sieben Prozent im Jahr 2015 gesunken. Doch trotz des Rückgangs ist dies immer noch ein beachtlicher Wert. Nicht zuletzt deshalb sollten internationale Asset Manager ihren Blick weiterhin auf China richten.

Hohes Wachstumspotenzial im Asset-Management-Geschäft

Denn das chinesische Asset-Management-Geschäft verspricht in den kommenden Jahren hohes Wachstumspotenzial. Gründe hierfür sind die langfristig soliden ökonomischen Entwicklungen, die voranschreitende Marktreife, die zunehmende Marktliberalisierung und positive grenzüberschreitende Trends.

Diese Faktoren dürften das chinesische Marktvolumen für Asset Management bis 2020 von heute 4,2 auf 8,5 Billionen Dollar mehr als verdoppeln. Mehr noch, die Nachfrage globaler Investoren nach chinesischen Anlageprodukten soll zwischen 2013 und 2019 sogar um durchschnittlich 34 Prozent pro Jahr steigen und ein Volumen von 934 Milliarden Dollar erreichen.

Chinesen wollen ihr Geld verstärkt im Ausland anlegen

In diesem Zusammenhang ist auch ein neuer Trend erkennbar, der unmittelbar auf die derzeitige Niedrigzinsphase zurückzuführen ist. Angesichts der sehr niedrigen Erträge sind chinesische Investoren bereit, ihr aktuelles Portfolio zugunsten riskanterer Anlageprodukte umzuschichten. Deshalb wollen Chinesen ihr Geld verstärkt im Ausland anlegen, was für globale Asset Manager eine hervorragende Perspektive darstellt.

Es ist zu erwarten, dass die Nachfrage nach ausländischen Kapitalanlagen in China bis 2019 um durchschnittlich acht Prozent pro Jahr auf über 1,5 Billionen Dollar steigen wird. Die Zahl der “Qualified Foreign Institutional Investors”, das sind ausländische Institutionen, die mit chinesischen Aktien und Anleihen handeln dürfen, ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen: Waren es 2010 gerade mal 93 internationale Institutionen, so sind es heute 279.

Seite zwei: Nachfrage nach anspruchsvolleren Anlagestrategien steigt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...