Anzeige
24. Juni 2016, 11:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

KreuzkampDeAWM in Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, DeAWM


Innerhalb weniger Tage ist aus dem Brexit-Risiko ein Fakt geworden. Die Auswirkungen werden nicht schön sein, weder auf den Finanzmärkten noch in der Politik. Das Votum ist ein Schock und straft alle Marktteilnehmer, die bereits im Lauf der Woche auf einen Verbleib der Briten gesetzt hatten. Wir erwarten kurzfristig weiter volatile Märkte, was wir aber  selektiv auch als Einstiegsgelegenheiten nutzen werden.

Ganze Reihe potenzieller negativer Auswirkungen

Die Liste potenzieller negativer Auswirkungen dieser Entscheidung ist lang. Umso wichtiger ist es, auch die positiven, oder zumindest stabilisierenden Faktoren zu nennen. Kurzfristig entscheidend ist, dass sich Notenbanken und Regierungen intensiv auf dieses Ergebnis vorbereitet haben und alles tun werden, um unmittelbare Schocks abzufangen. Längerfristig besteht auf europäischer Seite zumindest die Hoffnung, dass nun einige Entscheidungen, ohne Rücksicht auf britische Sonderwünsche, schneller gefällt werden könnten. Auf britischer Seite dürften Unternehmen mit hohem Exportanteil wiederum das schwächere Pfund begrüßen.

Wie in Zukunft die Beziehung zwischen Großbritannien und seinen wichtigsten Handelspartnern aussieht, ist nun vollkommen in der Schwebe. Diese Unsicherheit wird so schnell nicht verschwinden und große Auswirkungen auf Finanzmärkte und Realwirtschaft haben.

Selbst wenn der Rest der EU diese Krise halbwegs unbeschadet übersteht, sind die langfristigen Auswirkungen des Brexit eher erschreckend. Die EU verliert mit Großbritannien sein marktfreundlichstes großes Mitglied. Die Länder, die wie Großbritannien der Idee des freien Marktes anhängen, machen sich nun wohl zu Recht große Sorgen.

Foto: Deutsche AM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Nachfrage im im Osten so hoch wie nie

Wohneigentum ist in Ostdeutschland aktuell so gefragt wie nie zuvor. Neben klassischen Selbstnutzern bringt die Niedrigzinsphase laut der Landesbausparkasse (LBS) auch immer mehr Investoren dazu, nach sicheren Anlagen auf dem Immobilienmarkt zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Gedämpfter Optimismus in China

Das Vertrauen in das chinesische Wachstum schrumpft, ein Grund dafür ist der Handelskrieg, der von US-Präsident Donald Trump ausgeht. Doch der Konflikt könnte die Entwicklung des Landes und seines Marktes durchaus auch positiv beeinflussen.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...