7. Dezember 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Edmond de Rothschild schaut auf EZB

Die Ablehnung der italienischen Verfassungsreform wirkt an den Märkten immer noch nach.

Ben-Zimra Eliezer in Edmond de Rothschild schaut auf EZB

Ben Zimra sieht keine aktute Gefahr für die Eurozone nach dem Renzi-Rücktritt.

Die hohe Anzahl der Nein-Stimmen hat für Unsicherheiten auf den Märkten gesorgt. Diese Reaktion an den Finanzmärkten blieb aber moderat, da das mögliche Nein-Votum weitestgehend vorauszusehen war, meint Eliezer Ben Zimra, Fondsmanager des Edmond de Rothschild Fund Bond Allocation.

Kaum Ansteckungsgefahr

Nach dem Wahlergebnis war das Verhältnis zwischen italienischen und deutschen Staatsanleihen leichten Schwankungen ausgesetzt – die Differenz hatte sich nur um zehn Basispunkte ausgeweitet. “Das Risiko begrenzt sich noch auf Italien und ist noch weit davon entfernt, systemisch zu sein”, erklärt Ben Zimra. “Und das Szenario eines Austritts Italiens aus der Eurozone wurde ausgeschlossen: Wir sehen keine Ansteckungszeichen, auch nicht in Spanien”, so der Anleiheexperte weiter.

EZB-Sitzung ist wichtig

Nach dem Referendum in Italien liegt der Fokus nun auf der am Donnerstag stattfindenden Ratssitzung der Europäischen Zentralbank. Für den Edmond de Rothschild Asset Management-Spezialisten werde die Notenbank ihre Rolle als Wachhund sehr ernst nehmen und agieren, um die finanzielle Stabilität in Europa zu garantieren. “Dies bedeutet wahrscheinlich eine Erweiterung des schon stattfindenden Ankaufprogramms bis September 2017.” Es sei tatsächlich noch zu früh, die seit mehreren Monaten andauernde akkommodierende Geldpolitik zu stoppen. Ben Zimra weiter: “Die Zentralbanken sind immer noch nicht zufrieden mit den aktuellen Inflationsraten und den inflationären Erwartungen. Eine Expansion der quantitativen Lockerung sollte Finanzwerte unterstützen.“ (tr)

Foto: Edmond de Rothschild

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...