13. Juni 2016, 14:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mr. Dax: “Wir federn auch Schwächephasen sehr gut ab”

Der Aktienfonds des Börsenstars Dirk Müller feierte kürzlich sein einjähriges Jubiläum. Cash. sprach mit dem Experten über die Entwicklung seines Produktes in den ersten zwölf Monaten.

150331 Dirk Mueller Boerse-4876b-XL in Mr. Dax: Wir federn auch Schwächephasen sehr gut ab

“In der Spitze waren wir 14 Prozentpunkte vor dem Vergleichsindex und halten uns auch aktuell mit knapp fünf Prozentpunkten besser.”

Herr Müller, Ihr Fonds feierte zuletzt den ersten Geburtstag. Wie zufrieden sind Sie mit der Performance bislang?

Müller: Wir sind – angesichts der Marktentwicklung, die wir seit der Fondsauflegung gesehen haben – sehr zufrieden. Es ist klar, dass ein Aktienfonds in fallenden Märken nicht positiv rentiert. Es geht in diesen Phasen aber auch darum, möglichst wenig zu verlieren und gleichzeitig bei fallenden Kursen günstig einzukaufen, um dann in den steigenden Märkten davon zu profitieren. Genau das setzen wir mit dem Dirk Müller Premium Aktien Fonds um.

Ob es an den Märkten nach oben oder nach unten geht, ist für unseren Fonds nicht in erster Instanz entscheidend, denn der Fonds ist durch eine Absicherungsstrategie mit Optionen nach unten abgesichert. Dadurch konnten wir im ersten Jahr eine gute Outperformance hervorrufen. In der Spitze waren wir 14 Prozentpunkte vor dem Vergleichsindex und halten uns auch aktuell mit knapp fünf Prozentpunkten besser. Wir können also auch Schwächephasen des Marktes sehr gut abfedern. Wir sind zufrieden. Wir konnten die Benchmark und auch die Vergleichsfonds hinter uns lassen.

Wie hat sich das Fondsvolumen entwickelt und wie groß war der Zuspruch der Anleger?

Wir sind am 17. April 2015 mit 20 Millionen gestartet. Das war bereits zu diesem Zeitpunkt ein Ergebnis über unseren Erwartungen – und der Zuspruch hielt an. Die Zuflüsse der Anleger wuchsen zum Jahresende auf 60 Millionen Euro an. In der internen Zielplanung kalkulierten wir ursprünglich mit 40 Millionen Euro. Aktuell stehen wir bei 77 Millionen Euro. Unsere Anleger honorieren die gute, stabile Entwicklung des Fonds und die Strategie, die dahinter steckt. Wir führen eine sehr offene Kommunikation mit unseren Anlegern.

Erst kürzlich fand unser erstes Anlegertreffen auf dem Heidelberger Schloss mit 500 Besuchern statt. Es war eine wunderbare Stimmung und ein spannender Austausch mit den Anlegern über die Märkte, über den Fonds, über Finanz- und Wirtschaftsthemen. Unser Konzept aus Transparenz und offener Kommunikation wird sehr gut angenommen und ist in dieser Art ist in Deutschland wohl einmalig.

Seite zwei: Die Favoriten von Dirk Müller

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Preisexplosion für Platin und Palladium bei Anspringen der Autoproduktion

Globale Unsicherheiten und Produktionsrückgänge drücken weiter auf die Rohstoffpreise. Die physische Nachfrage nach Gold und Silber ist auf Rekordniveau. Allerdings führten sinkende Kurse der Minenaktien teilweise zu einem Ausverkauf. Die weiteren Perspektiven.

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...