10. Juni 2016, 13:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali Investments mit strafferen Geschäftsabläufen

Die Generali Investments Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbH (GID) ist mit Wirkung ab Anfang Juni 2016 mit der Generali Investments Europe S.p.A. Società di gestione del risparmio (Generali Investments) verschmolzen worden.

Santo Borsellino-Kopie in Generali Investments mit strafferen Geschäftsabläufen

Santo Borsellino, Generali Investments

Die Transaktion ist im Rahmen der strategischen Entscheidung der Generali Gruppe zur Straffung ihrer weltweiten Asset-Management-Aktivitäten erfolgt und wurde durch jüngste regulatorische Änderungen begünstigt, welche die EU-Pass-Verfahren für Investmentfonds in ganz Europa erleichtern.

Santo Borsellino, CEO von Generali Investments, dazu: “Die Integration von GID in Generali Investments ist ein weiterer Entwicklungsschritt auf dem Weg zu unserem Ziel, eine gesamteuropäische und grenzenlose Drehscheibe für die Vermögensverwaltung der Generali Gruppe zu schaffen. Wir haben unsere Strukturen in Deutschland vereinfacht, um eine bessere Koordinierung im gesamten Unternehmen zu erreichen und unsere internen und externen deutschen Kunden effizienter betreuen zu können.”

33 Milliarden verwaltetes Vermögen bei GID

GID war eine Vermögensverwaltungsgesellschaft, die der Generali Gruppe angehörte, in Deutschland tätig war und Managementleistungen für Drittkunden sowie für Versicherungsportfolios der Generali Gruppe erbrachte. Zum Jahresende 2015 zählte GID 47 Experten und verwaltete Vermögen von insgesamt rund 33 Milliarden Euro. Bei den meisten der von GID verwalteten Vermögen fungierte Generali Investments als delegierter Anlageverwalter. Darüber hinaus bestanden die von GID verwalteten Vermögen größtenteils aus deutschen Spezialfonds (AIF) und Mandaten, die zugunsten der Versicherungsgesellschaften der Generali Gruppe eingerichtet wurden.

Generali Investments ist eines der ersten Unternehmen in der europäischen Vermögensverwaltungsbranche, das gleichzeitig die EU-Pass-Verfahren gemäß den kürzlich eingeführten OGAW- und AIFM-Richtlinien der EU anwendet. Im Ergebnis bietet Generali Investments seinen deutschen Kunden eine umfassende Palette von Anlagelösungen. Dazu gehören OGAW- und AIFM-konforme Investmentfonds mit Sitz in Deutschland, wie beispielsweise Spezialfonds, die zuvor von GID als einer in Deutschland ansässigen Vermögensverwaltungsgesellschaft verwaltet wurden. (fm)

Foto: Generali Investments

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...