17. Oktober 2016, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hinweise auf eine anziehende Teuerungsrate verdichten sich

Am kommenden Donnerstag steht die nächste EZB-Tagung wieder an. Auch diesmal werden die Investoren dieses Event genau verfolgen.

Robert-Greil Chefstratege-Merck-Finck-Co-Kopie in Hinweise auf eine anziehende Teuerungsrate verdichten sich

Robert Greil gibt einen Ausblick auf die kommende Handelswoche.

Obwohl sie vermutlich die Entscheidung über eine Verlängerung ihrer Anleihekäufe über März 2017 hinaus auf Dezember verschieben dürfte, wird das „Wording“ vor dem Hintergrund jüngster Marktdiskussionen um ein mögliches Abschmelzen der Anleihekäufe („Tapering“) spannend. Am Montag wird in der Eurozone aber erst einmal der finale Inflationsbericht für September vorgelegt, und am Freitag steht das Verbrauchervertrauen an. Auch in den USA liegt der Fokus nach der Industrieproduktion am Montag auf neuen Inflationszahlen, die am Dienstag kommen.

Daten aus China erwartet

Zahlreiche Indikatoren deuten auf eine ansteigende Rate hin, was auch für Großbritannien (Inflationsbericht am Dienstag) gilt. Wichtig für die Finanzmärkte werden auch Chinas Daten am Mittwoch: Neben den Septemberzahlen für Industrie, Einzelhandel und Investitionen steht am Mittwoch auch das Wirtschaftswachstum für das 3. Quartal an, das der Konsens wie im 2. Quartal bei etwa +6,7 Prozent sieht.

Zitate Robert Greil, Chefstratege von Merck Finck Privatbankiers Kommentiert: „Die weltweiten Anzeichen für leicht steigende Inflationstrends nehmen zu – das dürften auch kommende Woche diverse Daten belegen.“ Der Markt werde am Donnerstag jedes Wort Mario Draghis auf die Goldwaage legen. “Während wir kleinere Anpassungen des Anleihekaufprogramms für möglich halten, dürfte die EZB in Sachen Verlängerung über März 2017 hinaus gerade mit Blick auf den weiteren Inflationstrend in der Eurozone abwarten. Der Ausbau von Clintons Führung in Umfragen gegenüber Trump hat die Märkte etwas beruhigt – doch das Rennen ist noch nicht gelaufen.“ (tr)

Foto: Merck Finck

Ihre Meinung



 

Versicherungen

ADAC verschärft Wettkampf in der Autoversicherung

Der Wettbewerb der Autoversicherer wird in der diesjährigen Wechselrunde schärfer: Der ADAC tritt ab 1. Oktober mit neuen Kfz-Policen an, wie der Autoclub mitteilte. Das Ziel: Nummer eins unter den 20 Millionen ADAC-Mitgliedern werden, wie Marion Ebentheuer, Chefin der ADAC Versicherung AG, sagte. Verkauft werden die ADAC-Policen aber auch an Nichtmitglieder.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Für Mehrheit der Eigentümer unverzichtbar

Knapp 69 Prozent würden einen Makler engagieren, wenn sie als Verkäufer die Maklergebühren in Zukunft selbst tragen müssten. Auch die Immobilienbewertung findet primär online statt. Ein hoher Erlös steht für die Verkäufer in der Priorität vor der schnellen und reibungslosen Verkaufsabwicklung. Was die Studie von ImmobilienScout24 noch zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...