3. August 2016, 17:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kapitaldecke von Unicredit schrumpft

Die Kapitalpuffer der angeschlagenen italienischen Großbank Unicredit sind im zweiten Quartal trotz eines überraschend hohen Gewinns deutlich dünner geworden. Die harte Kernkapitalquote gab das Institut am Mittwoch nur noch mit 10,33 Prozent an, das sind gut 0,5 Prozentpunkte weniger als vor drei Monaten. 

Kapitaldecke von Unicredit schrumpft

Kapitaldecke von Unicredit ist im zweiten Quartal trotz überraschend hohem Gewinn weiter geschrumpft.

Ein wichtiger Grund ist, dass die Bank latente Steueransprüche nicht mehr wie bisher als Eigenkapital anrechnen darf. Unicredit-Aktien setzten daraufhin ihre Talfahrt der vergangenen Tage fort und rutschten um weitere vier Prozent ab. Nach einer kurzzeitige Aussetzung vom Handel erholten sich die Papiere etwas vom neuerlichen Schlag. Seit Jahresbeginn hat der Konzern fast zwei Drittel an Börsenwert verloren.

Hauptgrund für den Verfall ist das große Misstrauen von Anlegern in die Stabilität der Bank angesichts eines hohen Bestandes an faulen Krediten. Im zweiten Quartal machte die Bank beim Abbau dieser Problemanlagen zumindest leichte Fortschritte. Insgesamt bezifferte die Bank das Volumen der Kredite, bei denen die Rückzahlung unwahrscheinlich ist, auf 51,3 Milliarden Euro, davon sind 61,6 Prozent durch Rückstellungen abgesichert.

Überraschend starker Anstieg des Überschusses

Unter dem Strich stand ein überraschend starker Anstieg des Überschusses von 75 Prozent auf 916 Millionen Euro. Dazu trugen beim Mutterkonzern der deutschen Hypovereinsbank vor allem mehrere Einmaleffekte bei. So lieferte allein der Verkauf der Anteile am europäischen Teil des Kreditkartenanbieters Visa 216 Millionen Euro. Umgekehrt belastete der laufende Konzernumbau. Im Tagesgeschäft legte die Bank dank Kostensenkungen ebenfalls etwas zu.

Europaweit haben in diesem Jahr unter Bankaktien nur die italienischen Konkurrenten Banco Popolare und Monte dei Paschi mehr verloren als Unicredit. Hauptgrund ist das große Misstrauen von Anlegern in die Stabilität der Institute. Die Banken des Landes schieben faule Kredite von 360 Milliarden Euro vor sich her, fast jedes fünfte Darlehen wird nicht ordnungsgemäß bedient. Bislang scheute die Branche auch wegen nicht ausreichender Kapitalpuffer vor massiven Abschreibungen zurück.

Seite zwei: Unicredit mit schlechtester Kernkapitalquote im europäischen Stresstest

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...