25. November 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Multi-Asset muss sich an Inflation ausrichten

Mit den umfangreichen Konjunkturprogrammen von Trump könnten die Zeiten niedriger Preissteigerungen bald vorbei sein.

Inflation-750 in Multi-Asset muss sich an Inflation ausrichten

Die steigende Inflation setzt Multi-Asset-Manager unter Handlungsdruck.

Inflationserwartungen steigen

Spürbare Inflation könnte schon bald wieder ein Thema sein. Während Verbraucher dann tiefer in die Tasche greifen müssen, wären Anleger von einer Geldentwertung ebenso betroffen, da sie nicht nur das Geldvermögen de facto schmälert, sondern auch die Erträge daraus verwässert. Verantwortlich dafür ist zum einen der statistische Basiseffekt, hervorgerufen durch die Ölpreisentwicklung. Denn die im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegenen Preise für Benzin und Heizöl sorgen schon rein rechnerisch für Inflation. Zum anderen verunsichert der Wahlsieg von Donald Trump in den Vereinigten Staaten. Viele Marktteilnehmer erwarten unter seiner politischen Führung wieder steigende Zinsen, die in der Regel gleichzeitig auch die Inflationserwartungen ansteigen lassen. “Im aktuellen Marktumfeld sind Anleger gut beraten, wieder mehr auf reale anstatt nominale Anlageergebnisse zu schauen”, betont Michael Broes, Manager des globalen Mischfonds Petercam L Patrimonial Fund bei Degroof Petercam Asset Management.

Cocktail politischer Unwägbarkeiten

Neben der Aussicht auf steigende Preise werden im Jahr 2017 die globalen Unsicherheiten – und damit auch die Unsicherheiten für Finanzanlagen – weiter ansteigen. Während Trump im Januar in sein Präsidentenamt startet und die Briten voraussichtlich im März in Brüssel den Antrag zum EU-Austritt stellen werden, stehen im weiteren Jahresverlauf wichtige Wahlen in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden an – mit möglicherweise weiteren Erfolgen der Rechtspopulisten. “Vor allem konservative Anleger sollten in diesem Umfeld auf Mischportfolios setzen, die über Anlageklassen und Regionen breit streuen. Mit einer global diversifizierten Mischung aus Aktien und Renten lassen sich nach wie vor ausreichende Diversifikationseffekte erzielen. Gleichzeitig kommt es darauf an, in Long Only ausgerichteten Multi Asset-Ansätzen auf die Korrelationsmuster zu achten und attraktive Nischen in den weltweiten Aktien- und Rentenmärkten zu finden, deren Entwicklung möglichst unabhängig voneinander erfolgt”, sagt Carl Van Nieuwerburgh, Head of Asymmetric Asset Management bei Degroof Petercam.

Puffer gegen steigende Preise

Die Gefahren einer negativen Realverzinsung lassen sich – nicht nur in Multi Asset-Portfolios – zum Beispiel über inflationsindexierte Anleihen eindämmen. Bei diesen von staatlichen Emittenten wie dem Bund emittierten Wertpapieren sind die jährlichen Zinszahlungen sowie der Rückzahlungswert an die offizielle Preisentwicklung gebunden. Im Falle steigender Verbraucherpreise erhalten Anleger inflationsbereinigt immer gleich hohe Zinszahlungen. Die Kaufkraft der Vermögensanlage bleibt also erhalten, wenn die Inflation höher ausfällt als zum Kaufzeitpunkt am Kapitalmarkt erwartet wird.

“Aufgrund der Erwartungen an weiter steigende Rohstoffpreise haben wir den Anteil an inflationsgeschützten Anleihen in unserem Multi Asset-Portfolio sukzessive erhöht. Mittlerweile repräsentiert dieses Rentensegment 40 Prozent der Duration. Überhaupt können inflationsindexierte Anleihen in einem Umfeld steigender Preise eine höhere Stabilität bieten als Nominalanleihen”, sagt Fondsmanager Michael Broes. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...