Anzeige
25. November 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Multi-Asset muss sich an Inflation ausrichten

Mit den umfangreichen Konjunkturprogrammen von Trump könnten die Zeiten niedriger Preissteigerungen bald vorbei sein.

Inflation-750 in Multi-Asset muss sich an Inflation ausrichten

Die steigende Inflation setzt Multi-Asset-Manager unter Handlungsdruck.

Inflationserwartungen steigen

Spürbare Inflation könnte schon bald wieder ein Thema sein. Während Verbraucher dann tiefer in die Tasche greifen müssen, wären Anleger von einer Geldentwertung ebenso betroffen, da sie nicht nur das Geldvermögen de facto schmälert, sondern auch die Erträge daraus verwässert. Verantwortlich dafür ist zum einen der statistische Basiseffekt, hervorgerufen durch die Ölpreisentwicklung. Denn die im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegenen Preise für Benzin und Heizöl sorgen schon rein rechnerisch für Inflation. Zum anderen verunsichert der Wahlsieg von Donald Trump in den Vereinigten Staaten. Viele Marktteilnehmer erwarten unter seiner politischen Führung wieder steigende Zinsen, die in der Regel gleichzeitig auch die Inflationserwartungen ansteigen lassen. “Im aktuellen Marktumfeld sind Anleger gut beraten, wieder mehr auf reale anstatt nominale Anlageergebnisse zu schauen”, betont Michael Broes, Manager des globalen Mischfonds Petercam L Patrimonial Fund bei Degroof Petercam Asset Management.

Cocktail politischer Unwägbarkeiten

Neben der Aussicht auf steigende Preise werden im Jahr 2017 die globalen Unsicherheiten – und damit auch die Unsicherheiten für Finanzanlagen – weiter ansteigen. Während Trump im Januar in sein Präsidentenamt startet und die Briten voraussichtlich im März in Brüssel den Antrag zum EU-Austritt stellen werden, stehen im weiteren Jahresverlauf wichtige Wahlen in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden an – mit möglicherweise weiteren Erfolgen der Rechtspopulisten. “Vor allem konservative Anleger sollten in diesem Umfeld auf Mischportfolios setzen, die über Anlageklassen und Regionen breit streuen. Mit einer global diversifizierten Mischung aus Aktien und Renten lassen sich nach wie vor ausreichende Diversifikationseffekte erzielen. Gleichzeitig kommt es darauf an, in Long Only ausgerichteten Multi Asset-Ansätzen auf die Korrelationsmuster zu achten und attraktive Nischen in den weltweiten Aktien- und Rentenmärkten zu finden, deren Entwicklung möglichst unabhängig voneinander erfolgt”, sagt Carl Van Nieuwerburgh, Head of Asymmetric Asset Management bei Degroof Petercam.

Puffer gegen steigende Preise

Die Gefahren einer negativen Realverzinsung lassen sich – nicht nur in Multi Asset-Portfolios – zum Beispiel über inflationsindexierte Anleihen eindämmen. Bei diesen von staatlichen Emittenten wie dem Bund emittierten Wertpapieren sind die jährlichen Zinszahlungen sowie der Rückzahlungswert an die offizielle Preisentwicklung gebunden. Im Falle steigender Verbraucherpreise erhalten Anleger inflationsbereinigt immer gleich hohe Zinszahlungen. Die Kaufkraft der Vermögensanlage bleibt also erhalten, wenn die Inflation höher ausfällt als zum Kaufzeitpunkt am Kapitalmarkt erwartet wird.

“Aufgrund der Erwartungen an weiter steigende Rohstoffpreise haben wir den Anteil an inflationsgeschützten Anleihen in unserem Multi Asset-Portfolio sukzessive erhöht. Mittlerweile repräsentiert dieses Rentensegment 40 Prozent der Duration. Überhaupt können inflationsindexierte Anleihen in einem Umfeld steigender Preise eine höhere Stabilität bieten als Nominalanleihen”, sagt Fondsmanager Michael Broes. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...