Anzeige
6. Juni 2016, 08:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Norwegen, Schweiz und Singapur bieten die solidesten Fremdwährungsanleihen

Wer angesichts niedriger Zinsen Renditechancen an den Anleihemärkten außerhalb des Eurolandes sucht, ist derzeit mit Papieren aus Norwegen, der Schweiz und Singapur am besten beraten.

Schweizer-franken in Norwegen, Schweiz und Singapur bieten die solidesten Fremdwährungsanleihen

Die Schweiz gilt bei Anleihen neben Norwegen und Singapur als solider Standort.

Auch Neuseeland, Südkorea, Hongkong, Dänemark, Schweden und Australien bieten Chancen auf solide Anleihen und Wechselkursgewinne gegenüber dem Euro. Die Solidität Kanadas hat sich dagegen in den vergangenen Monaten verschlechtert, vor allem bei Schuldenindikatoren,Leistungsbilanz und Arbeitsmarkt.

Das sind die Ergebnisse der Analyse von länderspezifischen Risiken, die das Bankhaus Sal. Oppenheim alle sechs Monate durchführt. Im Sal. Oppenheim Soliditätsindex ranken die Experten um Co-Chief Investment Officer Dr. Lars Edler über 60 Länder anhand einer systematischen Analyse von Daten zur Verschuldung, Wettbewerbsfähigkeit (zum Beispiel Pro-Kopf-Einkommen, Arbeitslosenquote) und gesellschaftlichen Entwicklung (unter anderem Qualität des Bildungssystems, Demografie, Korruption). „Das Ziel unseres Soliditätsindex ist es, langfristig die solidesten Emittenten zu identifizieren und die Ländervorauswahl für Renten- und Währungsanlagen zu liefern“, sagt Edler. Spitzenreiter im Index ist seit Jahren Norwegen; Kanada fiel in der aktuellen Untersuchung auf Rang 21 zurück und wird daher beim Investieren nicht mehr berücksichtigt.

Länderselektion unabhängig von Indizes und Ratingagenturen

Die systematische Vorauswahl bildet unter anderem die Grundlage für ein Staatsanleihen-Portfolio von Emittenten außerhalb der Eurozone. “Angesichts der sehr niedrigen Kapitalmarktzinsen und politischer Unsicherheiten in Euroland ist eine Diversifikation der Kapitalanlagen in ausgewählte Länder und Fremdwährungen sinnvoll”, so Edler. “Dafür wählen wir die solidesten Länder unabhängig davon aus, ob sie in Renten-Indizes vertreten sind oder wie sie von Rating-Agenturen beurteilt werden.” Deren Prozesse seien intransparent und bevorzugen häufig heimatnahe Emittenten.

Länderauswahl mit erfolgreichem Track Record

Institutionelle und private Anleger können mit dem Publikumsfonds SOP NonEuroQualitätsanleihen auf diese ausgewählten Qualitätsanleihen jenseits der Eurozone setzen: “Der Fonds eignet sich als Basisbaustein für erfahrene Investoren mit mittelfristigem Anlagehorizont”, erläutert Dietmar Albertz, Portfoliomanager bei Sal. Oppenheim. “Die Anleger können damit gegenüber einem reinen Euro-Renteninvestment stärker diversifizieren. Der Fonds profiliert sich durch einen klaren Fokus auf möglichst stabile Erträge und der Anlage in potenziell erstarkende Währungen.”

Mögliche Zusatzerträge durch taktische Positionierung

Zusätzlich zur halbjährlichen Analyse aller Länderrisiken wird das Fondsportfolio je nach Markteinschätzung monatlich taktisch angepasst. Hierfür spielen Zins- und Währungspositionierungen die entscheidende Rolle. Um Zinsrisiken abzufedern, kann die Portfolio-Duration durch den Einsatz von Futures und Swaps verkürzt werden. Zudem kann die Währungsgewichtung durch den Einsatz von Devisentermingeschäften unabhängig vom Anleiheportfolio gesteuert werden. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...