1. August 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Scalable Capital startet in Großbritannien

Wie das Münchener Fintech Scalable Capital mitteilt, können ab sofort auch britische Anleger den Robo-Advisor nutzen. In Großbritannien ist Scalable Capital mit einer Tochtergesellschaft mit eigenem Management und einer Erlaubnis der britischen Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) aktiv.

Scalable Capital startet in Großbritannien

Manuela Rabener, Simon Miller und Adam French von Scalable Capital UK.

Bisher hat das Fintech in Großbritannien Klienten freigeschaltet, die sich auf einer Warteliste angemeldet hatten. “Der Markstart in Großbritannien ist für uns ein wichtiger Meilenstein. Schließlich ist Großbritannien der größte europäische Markt für Finanzdienstleister, von dem wir uns daher eine weitere Wachstumsbeschleunigung versprechen”, sagt Erik Podzuweit, Mitgründer und Co-Geschäftsführer von Scalable Capital.

Scalable Capital: Siebenstelliges Wachstum pro Woche

“Mit unserem technologiegetriebenen Risikomanagement-Ansatz bieten wir jetzt auch britischen Anlegern eine Form der Geldanlage, die bisher sehr wohlhabenden oder institutionellen Anlegern vorbehalten war. Unser Ansatz zielt auf bessere risikoadjustierte Renditen ab, bei Berücksichtigung der individuell gewählten Risikokategorie der Anleger durch laufendes Risiko-Monitoring. So schützen wir sie gleichzeitig in volatilen Marktphasen vor emotional getriebenem Fehlverhalten”, erläutert Adam French, Mitgründer von Scalable Capital und Geschäftsführer von Scalable Capital UK.

Derzeit betreut das Fintech mit Sitz in München und London eigenen Angaben zufolge über 1.200 Klienten in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Das verwaltete Vermögen wächst demnach jede Woche um einen siebenstelligen Betrag. In einer Serie-A-Finanzierungsrunde im März hatte Scalable Capital sieben Millionen Euro eingesammelt. Ein großer Teil dieses Kapitals fließt in den Ausbau des britischen Geschäfts sowie in die Expansion in weitere europäische Märkte.

Scalable Capital besitzt für Deutschland eine Erlaubnis als Finanzportfolioverwalter von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. In Großbritannien ist die Tochtergesellschaft mit eigenem Management von der britischen Aufsichtsbehörde FCA zugelassen. Das Brexit-Referendum hat daher laut Scalable Capital keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Expansionspläne des Unternehmens. (jb)

Foto: Scalable Capital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...