Anzeige
9. November 2016, 09:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“US-Konjunktur sollte zunächst profitieren”

Der Wahlsieg Donald Trumps hat an den Finanzmärkten zu Schockreaktionen geführt. Volkswirte fühlen sich an den für viele überraschenden Ausgang des Brexit-Votums erinnert. Die Folgen für die globale Wirtschaft könnten jedoch dieses Mal schlimmer sein. Die Einschätzung führender Ökonomen

Trump-1 in US-Konjunktur sollte zunächst profitieren

Wahlsieger Donald Trump

Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank: “Das ist ein politisches Erbeben. (…) Mit einem Protektionisten Trump im Weißen Haus drohen schwere Handelskonflikte. Außerdem wird der Erfolg Trumps den Anti-Establishment-Parteien in Europa Aufwind geben. Die Selbstzerfleischung des Westens geht weiter. Für die Märkte ist Trumps Sieg ein weit größeres Problem als der Brexit.”
Stefan Bielmeier, Chefvolkswirt der DZ Bank: “Wenn Donald Trump seine Wahlversprechen tatsächlich umsetzt und er ein spürbares Konjunkturprogramm für die US Wirtschaft initiiert, sollte die US-Konjunktur zunächst profitieren und damit auch die wichtigsten Handelspartner. Mittelfristig dürfte der Politikentwurf von Donald Trump jedoch zu einer spürbar geringeren Wachstumsdynamik binnenwirtschaftlich wie global führen. Somit wird die zunächst negative Entwicklung an den Kapitalmärkten wohl kurzfristig überzeichnet sein, mittelfristig aber als berechtigt erscheinen.”
Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank: “Während einige seiner regulatorischen und steuerrechtlichen Pläne die US-Wirtschaft angebotsseitig etwas stützen könnten, könnte Trumps stark protektionistische Neigung dem Wachstum in den USA und bei Handelspartnern im Trend deutlichen Schaden zufügen. Es könnte außerdem ein schlechtes Beispiel für andere Länder sein.”
Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank: “Es erinnert vieles an den Brexit. Ein als unwahrscheinlich geltendes Ereignis wurde Wahrheit. Donald Trump gewinnt die US-Präsidentschaftswahl und stößt damit die Welt vor den Kopf. Die Verunsicherung ist an den Finanzmärkten entsprechend hoch. Bleibt Trump bei seiner harten außenwirtschaftlichen Linie, verspricht dies nichts Gutes. Wahrscheinlich muss sich Donald Trump aber den Fakten stellen und zurückrudern.”
Neil Shearing, Ökonom beim Londoner Analysehaus Capital Economics: “Trump hat versprochen, das Handelsabkommen Nafta neu zu verhandeln, aber selbst mit einem republikanischen Repräsentantenhaus und Senat ist es schwer, sich das im Detail vorzustellen. Es ist aber festzuhalten, dass der Präsident die Macht hat, einseitig aus Nafta auszusteigen, was die Handelsbeziehungen wieder auf die Zeiten vor dem Vertrag zurückwerfen würde.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...