Vilico und Universal-Investment starten risikooptimierten Aktienfonds

Die Hamburger Fondsboutique Vilico Investment startet gemeinsam mit Universal-Investment und Berenberg die Zeichnungsphase für die beiden risiko-optimierten Minimum-Varianz-Aktienfonds sysShares Large Cap Europe MinVar und sysShares Mid Cap Germany MinVar.

Neuer Investmentfonds bietet interessanten Ansatz.

Damit wird die bisher in Spezialfondsmandaten erfolgreiche Strategie für einen breiten Investorenkreis geöffnet. Ziel der beiden Fonds ist es, risikooptimiert in die Qualitätstitel des europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 und des deutschen Mittelstandsindex MDAX zu investieren. Sie dürften damit die einzigen Minimum-Varianz-Fonds auf diese beiden Anlageuniversen im Markt sein. Im Vergleich zu den beiden Indizes streben die sysShares-Fonds an, das Verlustrisiko zu minimieren, die Zeiträume bis zum Ausgleich phasenweiser Kursrückschläge zu verkürzen und ab einer Anlagedauer von drei Jahren eine bessere Wertentwicklung bei deutlich niedriger Volatilität zu erzielen.

Die Fonds verfolgen einen quantitativ-systematischen, regelbasierten und vollkommen transparent ausgerichteten Investmentansatz. Dabei wird anhand der historischen Risikokennzahlen der Indexwerte quartalsweise ein effizient-risikooptimiertes Aktienportfolio konstruiert. „Die jeweils 50 im Euro Stoxx 50 und MDAX enthaltenen Aktienwerte sind anhand der Höhe der Marktkapitalisierung ihres jeweiligen Streubesitzes gewichtet. Ein Indexwert mit vergleichsweise niedrigem Börsenwert aber hohem Streubesitz kann so eine überhöhte Gewichtung im Index bekommen oder umgekehrt.

Varianz wurde im Portfolio minimiert

Mit unserem Ansatz beheben wir dieses strukturelle Defizit und berechnen einen risikogewichteten Index“, so der Finanzmathematiker Michael Schnorr, der den speziellen sysShares-Minimum-Varianz-Investmentansatz in den 90er Jahren im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit entwickelt hat. Im Ergebnis entsteht das Minimum-Varianz-Portfolio, welches bis zur nächsten Re-Adjustierung am Quartalsende die geringstmögliche Volatilität und damit auch das geringstmögliche Kursrückschlagpotenzial (MaRisk) erwarten lässt. „Wir wollen den Index vor allem dadurch schlagen, dass wir die Indexrisiken systematisch minimieren und so von negativen Marktphasen weniger getroffen werden“, so Schnoor.

Die historische Leistungskraft der Strategie lässt sich anhand des sysShares Large Cap Europe MinRisk TR Index und des sysShares Mid Cap Germany MinRisk TR Index nachverfolgen, in denen Vilico die Strategie abbildet.

[article_line]

Auch in der historischen Betrachtung der letzten fünf Jahre konnte die sysShares-Strategie die Wertentwicklung des Euro Stoxx 50 TR bzw. des MDAX TR um jeweils rund 30 Prozentpunkte bei einer um rund 30 Prozent geringeren Volatilität übertreffen. „Mit unserer Fondslösung wollen wir langfristig orientierte Anleger ansprechen, die an der grundsätzlichen Ertragskraft von europäischen und deutschen Qualitätsaktien partizipieren wollen und diese über eine risiko-optimierte Portfoliokonstruktion noch weiter steigern möchten“, erläutert Stefan Bülling, Geschäftsführer von Vilico Investment. (tr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.