Anzeige
18. November 2016, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wachstumsaktien bieten große Chancen

Die aktuelle Unsicherheit an den Finanzmärkten schafft gute Einstiegsmöglichkeiten bei vielen Aktien. Das Risiko, dass es zu einem neuen Aktienzyklus komme, in dem Value-Titel vor Wachstumsaktien bevorzugt werden, sei eher gering.

VFM-Wachstum in Wachstumsaktien bieten große Chancen

Wachstumsaktien sind nach Meinung von T. Rowe Price derzeit attraktiv.

Dieser Überzeugung ist Scott Berg, Portfolio Manager der Global Growth Equity Strategy von T. Rowe Price.

“Wir erwarten, dass sich insbesondere bei Wachstumstiteln mit langfristig guten Aussichten gute Einstiegschancen eröffnen. Zwar wachsen Umsätze und Gewinne über den Gesamtmarkt betrachtet nur noch schwach, doch es gibt bedeutende Ausnahmen bei einigen Ländern, Sektoren und Einzeltiteln”, erklärt er.

Zwar habe die Rally bei den Preisen für Öl und Rohstoffe für Spekulationen gesorgt, ob dem Markt ein neuer, von Value-Titeln dominierter Zyklus bevorsteht. Doch Berg erwartet, dass sich Wachstumsaktien im derzeit schwierigen ökonomischen Umfeld auch weiterhin besser entwickeln werden.

Der Aktienmarkt dürfte sich moderat und stabil entwickeln

“Als wäre die Tatsache, dass wir uns nun im achten Jahr des Bullenmarktes befinden, nicht genug, erleben wir eine Zeit, in der viele Gewissheiten der Vergangenheit in Frage gestellt werden. Und das Brexit-Votum hat die Verunsicherung an den Märkten noch weiter befeuert”, so Berg. Dennoch erwartet der Experte, dass sich der Aktienmarkt als Ganzes stabil entwickeln werde. Zwar seien die Bewertungen nicht mehr günstig, und dürften daher kaum zum Treiber der Marktentwicklung werden. Auf der anderen Seite seien sie aber auch nicht übertrieben hoch und dürften daher auch einer positiven Entwicklung nicht im Wege stehen. Allerdings verliere auch das Ertragswachstum in einer Welt moderaten Wachstums als Markttreiber an Bedeutung. Investoren müssten sich daher stärker auf Einzeltitelebene umsehen – und dafür seien die Bedingungen derzeit gut.

Wachstumspotenzial mit langfristigem Horizont

“Gerade die aktuelle Verunsicherung dürfte immer wieder für günstige Einstiegschancen sorgen, die sich langfristig auszahlen werden”, erwartet Scott Berg. Sein Team hat eine Reihe von Unternehmen mit Wachstumspotenzial identifiziert. Diese fänden sich einerseits in den Schwellenländern, wo die fundamentale demographische Entwicklung noch immer für starkes Binnenwachstum sorge. Aber auch in den Industriestaaten gebe es Chancen. “Gerade den in zyklischen Bereiche des Marktes und in jenen, die derzeit eher mit Missachtung gestraft werden, kann es sich lohnen zu investieren”, sagt der Experte. Dazu gehörten etwa Industrieunternehmen und die Hersteller zyklischer Konsumgüter. “Allerdings brauchen Investoren dafür einen langfristigen Horizont, denn kurzfristig dürfte sich Volatilität nicht vermeiden lassen”, fügt er hinzu.

Keine Bevorzugung von Value-Titeln in Sicht

Das Risiko, dass es zu einem neuen Aktienzyklus komme, in dem Value-Titel vor Wachstumsaktien bevorzugt werden, hält er für eher gering. “Dafür wäre wohl ein starkes Anziehen des globalen Wachstums notwendig, und dafür gibt es derzeit keine Anzeichen”, sagt er. Insgesamt beobachtet der Experte, dass die Unterscheidung zwischen Growth und Value derzeit für Investoren eine untergeordnete Rolle spielen werde. Tatsächlich habe sogar die Korrelation zwischen diesen Segmenten im Sommer zugenommen. Über den gesamten Markt suchten die Investoren nach defensiven Titeln. “Die bullische Haltung am Markt ist geschwunden, und damit ist auch die Gefahr einer größeren Blase gering. Auch daher gehen wir davon aus, dass der aktuelle Zyklus noch nicht am Ende ist”, analysiert Berg. (tr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Rente: Mehr Eigenverantwortung statt Verteilung

Die Rentenpolitik der Großen Koalition bleibt auch 2019 mehr auf Verteilung statt auf Stärkung der Eigenverantwortung angelegt. Nun soll das Rententhema auch zu einem der Schwerpunkte bei den kommenden Landtagswahlen im Osten werden.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Bleiben die Zinsen auch 2019 niedrig?

Die EZB muss sich erneut mit schwächeren Konjunkturdaten im Euroraum beschäftigen, die Fed will 2019 weniger Zinserhöhungen durchführen und flexibel handeln. Währenddessen sind die Zinsen für Baufinanzierungen – insbesondere die 15-jährigen Zinsbindungen − seit Anfang Dezember noch einmal leicht gesunken. Wie es weitergeht.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Berufsunfähigkeit: Im Ernstfall knauserig?

Ein hartnäckiger Vorwurf, mit dem sich BU-Anbieter seit Jahren herumschlagen müssen, ist ihr vermeintlich widerspenstiges Verhalten im Leistungsfall. Sogar auf Seiten des Vertriebs trifft diese Anschuldigung auf Zustimmung. Teil Drei.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...