Anzeige
12. Juli 2017, 07:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Attraktiver Einstiegszeitpunkt bei Japan-Aktien”

Die Fondsgesellschaft Global Asset Management (GAM) empfiehlt Anlegern für die kommenden Monate bei einem Engagement in Japan besonders auf die Investitionstätigkeit zu achten.

Japan in Attraktiver Einstiegszeitpunkt bei Japan-Aktien

GAM sieht Nachholpotenzial bei japanischen Aktien.

Für japanische Aktien verlief die erste Jahreshälfte recht ermutigend, da sie durch das beständigere Wirtschaftswachstum unterstützt wurden. Glaubt man den Konsensprognosen, wird letzteres 2017 um 1,5 Prozent und 2018 um 1,0 Prozent steigern. Anleger sollten dabei ein besonderes Auge auf Investitionen haben, finden Reiko Mito und Ernst Glanzmann, Fondsmanager der GAM Japan Equity und GAM Star Japan Equity Fonds bei GAM: “Während das Wachstum im laufenden Jahr größtenteils von Exporten getragen wird, dürften sich 2018 Investitionen und Konsum zu den wichtigsten BIP-Treibern entwickeln. Das Wachstum der Investitionen bewegt sich derzeit im Bereich von fünf Prozent und beträgt damit in etwa das Doppelte des fünfjährigen Durchschnitts.”

Die japanische Währung dagegen dürfte sich etwas abschwächen. “In diesem Jahr notiert der Yen konstant bei rund 112 gegenüber dem US-Dollar. Da die US-Notenbank scheinbar bereit ist, sowohl die Zinssätze anzuheben als auch die Bilanz zu reduzieren – und damit einen etwas anderen geldpolitischen Kurs gegenüber dem der Bank of Japan einschlägt – erwarten wir, dass sich der Yen von seinem aktuellen Niveau eher abschwächen dürfte”, sagt Mito. Dies könnte der japanischen Wirtschaft insgesamt zugutekommen. Da Wechselkurse aber aus verschiedenen Gründen schwanken können, sei es aufgrund wirtschaftlicher, politischer oder geopolitischer Faktoren, bleiben die Experten in diesem Punkt vorerst verhalten. “Wir behalten die potenziellen Auswirkungen der Yen-Aufwertung auf bestimmte japanische Aktien zwar im Auge, konzentrieren uns aber lieber auf Unternehmen, die ihre Wettbewerbsposition ungeachtet von Währungsbewegungen und Aktienkorrelationen verbessern können”, fährt Mito fort.

Geringes Marktvolumen aufgrund willkürlicher Schwankungen

Aus der Bottom-up-Perspektive war das Umfeld für die Aktienauswahl in den letzten Wochen etwas ungünstig. Die Faktoren, die den Markt antrieben, schwankten offenbar willkürlich. “Wir konnten beobachten, dass Substanzwerte zwar zunächst in den Vordergrund rückten –  jedoch nur, um dann rasch von Momentum-Anlagen verdrängt zu werden. In Phasen mit relativ guter Performance waren Aktien mit hohem Beta wieder gefragt, dies allerdings auch nur vorübergehend. Infolgedessen waren die Handelsvolumen relativ gering. Viele Anleger hielten sich zurück, weil keine vernünftige Marktrichtung zu erkennen war”, sagt Glanzmann.

Japans dynamische Unternehmenslandschaft

Ein nicht zu unterschätzender, treibender Faktor für den Markt seien Unternehmensgewinne. “Wir sind zuversichtlich, dass die bevorstehende Berichtssaison für das erste Geschäftsjahresquartal die Rückkehr zu einem stärker von fundamentalen Faktoren bestimmten Marktumfeld auslöst. Die Unternehmenslandschaft in Japan ist trotz der relativ mäßigen BIP-Zahlen überraschend dynamisch. Im Durchschnitt können japanische Unternehmen ihre Gewinne je Aktie über einen dreijährigen Zyklus im Schnitt um sieben bis acht Prozent pro Jahr steigern”, so Glanzmann. Im Hinblick auf ihre eigenen Strategien fährt der Experte fort: “Bei der Auswahl unserer Aktien für die ‚Japan Leaders‘-Strategie ist eine Eigenkapitalrendite von zehn Prozent pro Jahr eine der striktesten Kritierien. Wir finden nach wie vor einige dynamisch geführte Unternehmen, die dieses Kriterium erfüllen.”

Insgesamt halten die Experten die Bewertungen mit einem Forward-KGV von 13,5 für außerordentlich attraktiv, insbesondere weil die Fundamentaldaten solide erscheinen. “Nachdem die japanischen Aktienindizes 2017 bisher hinter Europa und insgesamt gegenüber dem Schwellenländerkomplex zurückgeblieben sind, könnte dies ein attraktiver Einstiegspunkt sein. Die Berichtssaison für das erste Quartal könnte Bottom-up-Stockpickern auch eine interessante Chance bieten, Bewertungsanomalien in Bezug auf die Gewinne auszunutzen”, schließt Mito. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

90 Prozent der Steuerbescheide bei BU-und Basisrenten fehlerhaft?

Führen fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer bei BUZ- und Basisrenten dazu, dass die Betroffenen zu hohe Steuern gezahlt haben? Für den Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schramm deutet Vieles darauf hin. Sie empfehlen eine Überprüfung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...